Abo
  • IT-Karriere:

PlayStation 3: Entwicklerpaket erweitert

Sony Computer Entertainment kauft ProDK-Entwickler

Damit es Spieleentwickler einfacher haben für die PlayStation 3 zu entwickeln, wird Sony Computer Entertainment die Tools von verschiedenen Unternehmen aus einer Hand anbieten - eine Vereinbarung diesbezüglich wurde etwa mit Epic Games getroffen. Außerdem wollen die Japaner den erfahrenen britischen Middleware-Entwickler SN Systems schlucken, um dann deren Software in das PS3-Entwickler-Kit zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

SN Systems und Sony Computer Entertainment haben bereits eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Sonys PlayStation-Team ist vor allen an der Entwicklungsumgebung ProDG von SN Systems interessiert. Diese beinhaltet die nötigen Build-Tools (Assembler, C/C++-Compiler und Linker) und Debugger und erlaubt eine Visual-Studio-Integration.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Nürnberg
  2. Team GmbH, Paderborn

ProDG gibt es bisher für die PlayStation 2, die PlayStation Portable (PSP) und die Nintendo-Systeme GameCube, Nintendo DS und Game Boy Advance. Die in Entwicklung befindliche PS3-Version von ProDG soll nun in Sonys eigenes PS3-Entwicklungs-Kit integriert werden. Davon sollen vor allem die vielen Entwickler profitieren, deren PS2-Titel schon mit ProDG entstanden sind. Was mit den ProDG-Kits für die Nintendo-Systeme wird, wurde bisher nicht gesagt.

Damit für die PlayStation 3 entwickelnde Spielestudios nicht mit verschiedenen Unternehmen Verträge schließen müssen, wird Sony Computer Entertainment in Zukunft auch Epics 3D-Engine Unreal Engine 3 sowie die Physik-Engines von Ageia (PhysX bzw. NovodeX) und Havok aus einer Hand anbieten.

Die PlayStation 3 soll im Frühjahr 2006 erstmals auf den Markt kommen. Bisher hat Sony noch nicht verkündet, ob die neue Konsole wie Microsofts Xbox 360 (ab Weihnachten 2005) fast zeitgleich in allen Regionen erscheinen wird, oder erst nur in Japan und dann in den nächsten Monaten auch im Rest der Welt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 3,99€
  4. (-80%) 6,99€

Hotohori 22. Jul 2005

Eben, die ein oder andere Funktion muss eben manchmal so schnell wie nur irgend möglich...

Hotohori 22. Jul 2005

Man brauch ja auch nur sehn wie es Sony geschafft hat die PS2 Slim in ausreichenden...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /