Abo
  • Services:

Web.de erstmals mit positivem EBIT

Allianz mit United Internet vor der Umsetzung

Web.de hat im ersten Geschäftshalbjahr 2005 Umsatzerlöse in Höhe von 25,4 Millionen Euro (1. Halbjahr 2004: 19,6 Millionen Euro) erwirtschaften können. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im Geschäftsbereich Portal auf 5,7 Millionen Euro. Aufgrund der Veräußerung des Geschäftsbereiches Portal sind jedoch diese Zahlen unter verschiedenen Rechnungslegungsvorschriften anders zu interpretieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Web.de AG hatte mit der United Internet AG im ersten Quartal 2005 eine Allianz in den Bereichen Internet-Portal und Web- Telekommunikation bekannt gegeben. Der dabei an die United Internet veräußerte Portal-Bereich hat sich besonders gut entwickelt.

Stellenmarkt
  1. DEUTZ AG, Köln
  2. Forever Digital GmbH, Hamburg

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Bereich Web.de Portal liegt bei 8,5 Millionen Euro, während es im ersten Halbjahr 2004 6,3 Millionen Euro waren.

Bezogen auf das zweite Quartal 2005 kamen Umsatzerlösen in Höhe von 13,7 Millionen Euro zusammen - im zweiten Quartal 2004 waren es 10,4 Millionen Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im zweiten Quartal 2005 gegenüber dem Vorjahresquartal um 131 Prozent auf 3,7 Millionen Euro.

Einschließlich des Portals erwirtschaftete Web.de im zweiten Quartal 2005 bei Umsätzen in Höhe von 13,8 Millionen Euro und einem Bruttoergebnis von 10,6 Millionen und damit erstmals ein positives EBIT im Quartal in Höhe von 0,5 Millionen Euro.

Durch den Verkauf des Geschäftsbereiches Internet-Portal kommt die Internationale Rechnungslegungsvorschrift IFRS 5 zur "Veräußerung gehaltener langfristiger Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche" zur Anwendung, was auch bedeutet, dass die aktuellen Zahlen nicht wirklich mit denen der Vorquartale vergleichbar sind.

So hat man im ersten Halbjahr 2005 bei dem fortzuführenden Geschäft einen operativen Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 5,6 Millionen Euro erzielt - im Jahr zuvor lag das EBIT bei minus 4,5 Millionen Euro.

Das Halbjahresergebnis aus dem nicht fortzuführenden Portalgeschäft liegt bei 7,9 Millionen Euro, da entsprechend IFRS 5 die planmäßigen Abschreibungen ab 1. Januar 2005 auf die zum Geschäftsbereich Portal gehörenden Vermögensgegenstände in Höhe von 2,8 Millionen Euro gewinnerhöhend eliminiert wurden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. für 147,99€ statt 259,94€

Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /