Abo
  • Services:

Kode 1.0 - theKompany.com mit neuer Entwicklungsumgebung

Software unterstützt diverse Sprachen und Datenbanken

Mit "Kode 1.0" hat theKompany.com eine einfache Entwicklungsumgebung für diverse Sprachen veröffentlicht. Die Software steht für Linux und Windows bereit und kann auch als Basis für eigene Entwickler-Werkzeuge lizenziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Kode bietet Syntax-Highlighting für die Sprachen C, C++, Java, Perl, PHP, Python, Ruby, Ch und TeX, sowie für SQL samt der Eigenheiten von mySQL, pgSQL, plSQL, sbSQl, DB2 und MSSQL. Auch XML, HTML, CGM, DTML und JSP werden auf diese Art und Weise unterstützt. Die automatische Vervollständigung von Code soll dem Stil von vim folgen.

Stellenmarkt
  1. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Zudem wartet Kode mit Funktionen zum Projekt-Management und CTAGS auf, die helfen sollen, Quellcode zu strukturieren. Auch ein vollständiger Datei-Manager ist enthalten, der die Suche in Dateien eines Projektes erlaubt.

Build- und Make-Scripte sollen sich weitgehend anpassen lassen, so dass Entwickler kontrollieren können, was beim Build- bzw. Make-Prozess geschieht. Dank der Funktion "Maintain State" ist es möglich, mit Kode genau an der Stelle fort zu fahren, an der man zuvor aufgehört hat.

theKompany.com bietet Kode zum Einführungspreis von 29,95 Euro an, später soll die Software 39,95 Euro kosten. Zudem steht eine kostenlose Demoversion von Kode 1.0 zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 19,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Thomas 1288496 25. Jul 2005

Hallo Jörg, Vielleicht fabFORCE DB Designer 4 ? C:\Programme\fabFORCE\Doc\index.html Mit...

@ 22. Jul 2005

heute macht er das, was im letzten Absatz steht: http://www.trendax.com/htmlindex.html

@ 22. Jul 2005

Glauben kann ja jeder was er will - aber zumindest sollte das in einem Artikel irgendwie...

pennbruder 22. Jul 2005

prinzipiell schon - aber es müsste mal ein qt-aqua geben :-)

ip (Golem.de) 22. Jul 2005

da hatte sich ein Fehler eingemogelt. Der Link ist nun korrigiert. Danke sehr für den...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /