Abo
  • Services:

PlayStation Portable: Web-Browser durch Firmware-Update

PSP-Firmware 2.0 unterstützt auch WPA-geschützte WLAN-Verbindungen

Am 27. Juli 2005 will Sony Computer Entertainment der bisher nur in den USA und Japan erhältlichen PlayStation Portable die neue Firmware-Version 2.0 mit integriertem Web-Browser spendieren. Bis jetzt gab es nur einen versteckten Web-Browser im Spiel Wipeout Pure.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut einer von Sonys japanischer PlayStation-Abteilung veröffentlichten Liste der Neuerungen, welche die Firmware-Version 2.0 im Vergleich zur aktuellen Version 1.52 bringt, versteht sich der PSP-Web-Browser bisher nicht auf Macromedia Flash. Der Internet-Browser scheint sich auf Wunsch auch deaktivieren zu lassen. Es gibt schon einige Web-Projekte, die den inoffiziellen PSP-Browser nutzen, um etwa das Spiele-Handheld per WLAN zur Web-Fernbedienung zu verwenden.

Stellenmarkt
  1. ERWEKA GmbH, Langen
  2. über duerenhoff GmbH, München

Neue Funktionen fügt Sony mit dem Firmware-Update vor allem für die Medienwiedergabe nach. So sollen ab der Version 2.0 unter anderem auch Sprünge zwischen UMD-Video-Kapiteln bzw. Musikstücken auf Musik-UMDs sowie eine Wiederholfunktion (A-B-Repeat-Modus), eine 4:3-Foto-Darstellung und eine Wiedergabe von MP4-AVC-Videos sowie MP4-AAC-Musik ermöglicht werden. Fotos lassen sich nun auch als Hintergrundbild für die PSP nutzen sowie per WLAN miteinander austauschen. Neben JPEGs zeigt die PSP nun auch TIFFs, GIFs, PNGs und BMPs.

Für eine sichere Datenübertragung per WLAN gibt es ab der PSP-Firmware 2.0 zudem die Möglichkeit, auch WPA-gesicherte Verbindungen aufzubauen. Ob Sony gleichzeitig auch wieder einige Schlupflöcher geschlossen hat, um das Ausführen von nicht autorisierter Software zu vereiteln, bleibt abzuwarten.

Eingespielt werden kann das 14 MByte große mehrsprachige Firmware-Update über mehrere Wege: Da wäre zum einen die Netzwerk-Update-Funktion der PSP, über die sich das Gerät per WLAN und Internet selbst aktualisiert, das Update per Download (ab 27. Juli '05) mit dem PC und den anschließenden Aufruf vom Memory Stick Duo mittels der PSP sowie die erzwungene Firmware-Aktualisierung über Spiel-UMDs.

Die PSP kommt in Europa erst Anfang September 2005 auf den Markt, in Japan und den USA ist sie hingegen schon zu kaufen. So einige Importgeräte haben schon ihren Weg nach Europa gefunden, Sony geht allerdings seit einiger Zeit gegen kommerzielle Grauimporteure vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

Replay 21. Jul 2005

Da wird wohl der Browser NetFront dabei sein. Diesen sehr guten Browser hatte Sony schon...

ip (Golem.de) 21. Jul 2005

vielen Dank für den Hinweis. Der Tippfehler wurde umgehend behoben.


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      •  /