Abo
  • Services:

Xbox Live meldet 2 Millionen Mitglieder

Vorbereitung auf Xbox 360 läuft

Microsofts Xbox Live versammelt nun über 2 Millionen Abonnenten. Vor einem Jahr waren es noch 1 Million Xbox-Besitzer, die den Spielekonsolen-Onlinedienst mit seiner Mitspieler-Suche, Sprachkommunikation und den teils kostenpflichtigen kleinen Spiele-Add-Ons nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft sieht den Grund für das Interesse in der wachsenden Auswahl an Live-fähigen Spielen, den herunterladbaren Inhalten und der aktiven Community. Über 20 Millionen Dateien seien bisher über Xbox Live auf die integrierte Festplatte von Xbox-Geräten gespeichert worden - darunter auch Updates wie zuletzt das für den Online-Shooter Halo 2, mit dem es Cheater schwerer haben sollen. Zu den per Xbox Live angebotenen Spielinhalten zählen spezielle Levels, neue Waffen oder neue Maps für Multiplayer-Spiele.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Mit der für das Weihnachtsgeschäft 2005 angekündigten Xbox 360 hofft Microsoft noch mehr Kunden für das kostenpflichtige Xbox Live gewinnen zu können. Entsprechend groß soll der Anteil an Xbox-Live-fähigen Spielen für die kommende Konsole sein. Dazu zählen auch die Launch-Titel "Perfect Darc Zero" (Microsoft Game Studios / MGS), "Project Gotham Racing 3" (MGS), "Madden NFL 06" (Electronic Arts), "Dead or Alive 4" (Tecmo) und "Call of Duty" (Activision). Später folgende Xbox-360-Titel sollen sich Xbox Live ebenfalls zu Nutze machen, darunter Spiele wie "Tony Hawk's American Wasteland", "Star Wars Battlefront II" oder "Battlefield 2: Modern Combat".

Wer bereits eine Xbox in Verbindung mit Xbox Live nutzt, soll seinen Spielernamen (Gamertag) mit der Xbox 360 ganz einfach übernehmen können. Spielstände und Ranglistenpunkte bleiben laut Microsoft erhalten, damit die Spieler nicht von vorne anfangen müssen und entsprechend ihrer Spielstärke eingestuft werden können. Xbox Live wird in Zukunft also Xbox und Xbox 360 umfassen.

Mit der Einführung der Xbox 360 wird Microsoft das Xbox-Live-Abonnement ändern: Mit dem Kauf der Xbox-Nachfolgerin erwirbt der Spieler automatisch den "Silver-Status", der ihm kostenlos das Anlegen eines Gamer Profils, den Zugang zum kostenlosen wie kostenpflichtigen Inhalten (im "Marketplace") sowie Voice Chat (sofern ein Headset gekauft wird) und Messaging ermöglicht. Bei reinen Online-Spielen - etwa bei Online-Rollenspielen - soll ein Silver-Account reichen, allerdings schließt das vermutlich nicht etwaige zusätzliche Zahlungen an den jeweiligen Publisher aus. Erst mit dem kostenpflichtigen Xbox Live Gold können die Spieler online gegen andere antreten sowie an Turnieren und Events wie "Spiel mit den Stars" teilnehmen.

Wer schon ein bezahltes Xbox-Live-Abo in Verbindung mit der Xbox besitzt, zählt dann ebenfalls zu den Xbox-Live-Gold-Kunden. Ob auch Xbox-Nutzer Xbox Live Silver verwenden könnten, bleibt noch unklar. Bisher kosten ein Jahr Xbox Live plus Headset im "Xbox Live Starter Kit" rund 60,- Euro, alternativ gibt es noch ein Xbox-Live-Paket mit Jahreszugang, Headset und Halo 2 für rund 90,- Euro. Auch danach werden einmal pro Jahr 60,- Euro oder alternativ bei monatlicher Zahlung rund 7,- Euro pro Monat fällig. Ob Microsoft bei Xbox Live Gold diese Preisstruktur beibehalten will, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

StereoJack 22. Jul 2005

Aha, noch ein Ahnungsloser ;) ProjectGothamRacing3 und GhostRecon3 waren gemeint...

StereoJack 22. Jul 2005

XboxLive Gold soll über ein Prepaid-Verfahren nuztbar sein :D Eine KK ist nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

      •  /