T-Com: Flatrate für T-DSL Business wird 70 Prozent günstiger

Flatrate für T-DSL Business 1000 und 2000 kostet ab September 5,90 Euro

T-Com senkt die Flatrate-Preise für Geschäftskunden ab 1. September 2005 auf 5,90 Euro, was einer Preissenkung von rund 70 Prozent entspricht. Allerdings gilt das Angebot nur für T-DSL Business 1000 und 2000.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Preis der Flatrate für alle T-DSL Business-1000- und -2000-Anschlüsse in der asymmetrischen Variante sinkt ab dem 1. September 2005 auf 5,90 Euro. Bisher hatte T-Com 19,90 Euro berechnet. Bestandskunden werden automatisch migriert.

Stellenmarkt
  1. PostgreSQL Datenbankadministrator (w/m/d)
    parcIT GmbH, Köln
  2. IT-Systemkoordinator*in (m/w/d) SharePoint / Jira-Produkte
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Detailsuche

Neukunden können ab dem 1. August 2005 im ersten Monat ohne das monatliche Grundentgelt surfen. Dies gilt für alle Varianten von T-DSL Business, die bis zum 31. August beauftragt werden. Bei einer Bereitstellung zwischen dem 1.8. und 9.9.2005 wird dem Kunden dann der monatliche Betrag von 19,90 Euro erstattet.

Der Preis der Flatrate für T-DSL Business 6000 bleibt bei 19,90 Euro, der Anschluss kostet 39,90 Euro im Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


c.b. 24. Jul 2005

Das ist eben nun mal die typisch deutsche, oberlehrerhafte Klugscheissermentalität...

Judith Rischbieter 22. Jul 2005

Ich äregere mich enorm über die großspurigen Preisänderungen. Die T-Com sollte lieber...

marscho22 22. Jul 2005

Hallo, ich finde es ja toll, das bergab geht mit den Preisen für DSl. Mir persönlich...

nemesis 21. Jul 2005

Sehr schön, für den SDSL Anschluss wurde dafür eine Zwangsflatrate eingeführt, die je...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /