Abo
  • Services:

Wacom stellt elektronischen Stift für PDAs vor

Super Slim Pen soll Touch-Panels unnötig machen

Der Grafiktablett-Hersteller Wacom hat seine Technik für kabel- und batterielose elektronische Stifte deutlich schrumpfen können und will sie nun unter dem Namen "Wacom Penabled" bzw. in Form des "Super Slim Pen" auch Herstellern von PDAs, Smartphones und Spiele-Handhelds anbieten. Anders als bei der Stifteingabe auf Touch-Panels soll sich mit Wacoms induktivem Verfahren eine höhere Auflösung und Genauigkeit erzielen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wacoms "Super Slim Pen" für mobile Geräte weist einen Durchmesser von 3,5 mm, eine Länge von 6,2 mm und ein Gewicht von 1 Gramm auf - bislang war laut dem Hersteller bei elektronischen Stiften ein Durchmesser von mindestens 5,5 mm notwendig, um die integrierte Schaltung unterzubringen. Mit seiner Penabled-Technik will Wacom nun als weltweit erster Hersteller einen Stift in der kompakten Größe des Super Slim Pens realisiert haben.

Wacom-Stifte im Vergleich: der unterste ist der Super Slim Pen
Wacom-Stifte im Vergleich: der unterste ist der Super Slim Pen
Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Leipzig
  2. Lidl Digital, Leingarten

Im September 2004 hatte Wacom mit dem Mixed-Signal-Schaltkreis W8002 einen kleinen Stift-Sensor-Controller vorgestellt, der eine Integration der induktiven Stifteingabe-Technik von Wacom in mobile Geräte mit Displaygrößen von weniger als 10,9 cm (4,3 Zoll) ermöglicht. Dank der Präzision des Super Slim Pens lassen sich die Navigationsmenüs auch in kleinen elektronischen Geräten berührungslos bedienen - der Stift wird von dem unter dem Bildschirm befindlichen Sensor erkannt, ohne dass der Stift ihn direkt berühren muss. Indem ein elektromagnetisches Signal vom Sensor zum Stift geschickt wird, lassen sich Positionsdaten, der Stiftandruck und andere Informationen erfassen.

Da sich der Sensor für den Super Slim Pen hinter dem Display befindet, soll dieses deutlich robuster als ein Touch-Panel und zudem voll transparent und ohne Farbverfälschungen sein. So soll sich die Eingabetechnik besonders für die speziellen Anforderungen mobiler Geräte eignen.

Damit die Technik auch preislich attraktiv ist, will Wacom durch Zusammenarbeit mit einem großen EMS-Hersteller (Electronics Manufacturing Services) die Kosten des Super Slim Pen in Vergleich zu anderen verfügbaren elektronischen Stiften deutlich reduziert haben.

Der Super Slim Pen ist laut Wacom ab sofort für Hersteller mobiler Endgeräte verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. (-72%) 5,55€

Moep 22. Jul 2005

Ich möchte meinen PDA auch lieber optional mit dem Finger bedienen können. Wenn ich ihn...

singer 21. Jul 2005

oder ein nagellack mit metallplättchen, ich glaub den hat meine freundin sogar...

ip (Golem.de) 21. Jul 2005

Danke für den Hinweis. Der Tippfehler wurde umgehend korrigiert.


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /