Abo
  • Services:

T-Mobile: UMTS mit bis zu 7,2 MBit/s

HSDPA-Start zur CeBIT 2006 geplant - erste HSDPA-Karten ab September 2005

T-Mobile rüstet wie auch andere Netzbetreiber sein UMTS-Netz mit HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) nach. Damit will T-Mobile Downstream-Bandbreiten von bis zu 7,2 MBit/s unterstützen. Schon ab September 2005 will T-Mobile erste HSDPA-fähige Datenkarten für sein "Highspeed UMTS" anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Erste Feldtests der neuen UMTS-Technik sollen unter realen Bedingungen in den nächsten Monaten stattfinden. Der Startschuss für die kommerzielle Nutzung ist zur CeBIT 2006 geplant, dann soll HSDPA überall dort verfügbar sein, wo T-Mobile bereits UMTS-Versorgung bietet.

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

HSDPA steigert die verfügbare Bandbreite bei der Datenübertragung im UMTS-Netz fast um den Faktor 5 von 384 KBit/s auf bis zu 1,8 MBit/s. In Zukunft werden diese Geschwindigkeiten dann Zug um Zug bis auf 7,2 MBit/s weiter erhöht. Damit ist HSDPA schneller als viele DSL-Basisanschlüsse, nur der Upstream wird dabei nicht erhöht. Die entsprechende Technik HSUPA ist aber bereits angekündigt.

HSDPA verspricht aber auch deutlich geringere Verzögerungszeiten und mit der neuen Technik können auch deutlich mehr Benutzer gleichzeitig mit höheren Geschwindigkeiten innerhalb einer Zelle arbeiten.

Um das "Highspeed UMTS" bereitzustellen, stattet T-Mobile die UMTS-Basisstationen mit spezieller HSDPA-Software aus, teilweise wird auch Hardware ausgetauscht. Eine Reihe von T-Mobiles Geschäftskunden sollen ab Herbst 2005 in mehreren großen Städten im Rahmen von Pilotversuchen "Highspeed UMTS" testen können. Zudem sollen die T-Punkte auf dem Kurfürstendamm in Berlin und auf dem T-Mobile Campus in Bonn HSDPA-Demonstrationen zeigen.

Ab September 2005 will T-Mobile die erste HSDPA-updatefähige Laptop-Datenkarte vermarkten. Nach einem automatischen Firmware-Update zum kommerziellen Start von Highspeed UMTS sollen den Nutzern dann die neuen Möglichkeiten von HSDPA bereit stehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

UMTS-Hirn 09. Nov 2005

UMTS mit Flatrate für maximal 40 Euro bei einer Geschwindigkeit von 6 Mit/s download und...

3GPP Guru 29. Jul 2005

Wo haste DIE Zahlen denn her ??? Vielleicht solltest Du mal von O2 zu T-Mobile wechseln...

3GPP Guru 29. Jul 2005

Schwachsinn ... Das UMTS, welches Ihr heute kennt ist 3GPP R'99 .. HSDPA ist Rel-5. Und...

tachauch 21. Jul 2005

Pro Minute sind es dann rd 60-1000€ pro Minute. (Letzterer heisst XtraData und kostet 19...

bulleye 21. Jul 2005

...und wie schaut es mit den Tarifen da aus? Wird dort auch alles KB basierend...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /