• IT-Karriere:
  • Services:

T-Mobile: UMTS mit bis zu 7,2 MBit/s

HSDPA-Start zur CeBIT 2006 geplant - erste HSDPA-Karten ab September 2005

T-Mobile rüstet wie auch andere Netzbetreiber sein UMTS-Netz mit HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) nach. Damit will T-Mobile Downstream-Bandbreiten von bis zu 7,2 MBit/s unterstützen. Schon ab September 2005 will T-Mobile erste HSDPA-fähige Datenkarten für sein "Highspeed UMTS" anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Erste Feldtests der neuen UMTS-Technik sollen unter realen Bedingungen in den nächsten Monaten stattfinden. Der Startschuss für die kommerzielle Nutzung ist zur CeBIT 2006 geplant, dann soll HSDPA überall dort verfügbar sein, wo T-Mobile bereits UMTS-Versorgung bietet.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

HSDPA steigert die verfügbare Bandbreite bei der Datenübertragung im UMTS-Netz fast um den Faktor 5 von 384 KBit/s auf bis zu 1,8 MBit/s. In Zukunft werden diese Geschwindigkeiten dann Zug um Zug bis auf 7,2 MBit/s weiter erhöht. Damit ist HSDPA schneller als viele DSL-Basisanschlüsse, nur der Upstream wird dabei nicht erhöht. Die entsprechende Technik HSUPA ist aber bereits angekündigt.

HSDPA verspricht aber auch deutlich geringere Verzögerungszeiten und mit der neuen Technik können auch deutlich mehr Benutzer gleichzeitig mit höheren Geschwindigkeiten innerhalb einer Zelle arbeiten.

Um das "Highspeed UMTS" bereitzustellen, stattet T-Mobile die UMTS-Basisstationen mit spezieller HSDPA-Software aus, teilweise wird auch Hardware ausgetauscht. Eine Reihe von T-Mobiles Geschäftskunden sollen ab Herbst 2005 in mehreren großen Städten im Rahmen von Pilotversuchen "Highspeed UMTS" testen können. Zudem sollen die T-Punkte auf dem Kurfürstendamm in Berlin und auf dem T-Mobile Campus in Bonn HSDPA-Demonstrationen zeigen.

Ab September 2005 will T-Mobile die erste HSDPA-updatefähige Laptop-Datenkarte vermarkten. Nach einem automatischen Firmware-Update zum kommerziellen Start von Highspeed UMTS sollen den Nutzern dann die neuen Möglichkeiten von HSDPA bereit stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...

UMTS-Hirn 09. Nov 2005

UMTS mit Flatrate für maximal 40 Euro bei einer Geschwindigkeit von 6 Mit/s download und...

3GPP Guru 29. Jul 2005

Wo haste DIE Zahlen denn her ??? Vielleicht solltest Du mal von O2 zu T-Mobile wechseln...

3GPP Guru 29. Jul 2005

Schwachsinn ... Das UMTS, welches Ihr heute kennt ist 3GPP R'99 .. HSDPA ist Rel-5. Und...

tachauch 21. Jul 2005

Pro Minute sind es dann rd 60-1000€ pro Minute. (Letzterer heisst XtraData und kostet 19...

bulleye 21. Jul 2005

...und wie schaut es mit den Tarifen da aus? Wird dort auch alles KB basierend...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
    Leistungsschutzrecht
    Drei Wörter sollen ...

    Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
    2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

      •  /