Abo
  • Services:

Microsoft Encarta 2006: 30 Prozent billiger als Vorgänger

Reaktion auf Wikipedia-Erfolge?

Die aktuelle Fassung der von Microsoft herausgegebenen Enzyklopädie Encarta mit der Versionsbezeichnung 2006 wird wieder in zwei Ausführungen erscheinen. Gegenüber der früheren Pro-Fassung wird die neue Topversion, die nur noch Encarta 2006 heißt, dabei um 30 Prozent günstiger angeboten als die Vorgängerversion. Ob dies mit der steigenden Popularität von der kostenlos nutzbaren oder auch für 9,90 Euro auf Datenträger erhältichen Wikipedia.de zu tun hat, ist allerdings nicht bekannt geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Encarta 2006 Enzyklopädie Standard für 29,99 Euro sind mehr als 55.000 Einträge vorhanden, die auch in der großen Version zu finden sind. In der Vorgängerversion waren es noch 44.000. Dazu kommen 30 Videos vom Discovery Channel.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. CRM Partners AG, München, Frankfurt am Main

Der neue "Encarta Web-Begleiter" bietet parallel zur Suche in der Software eine Websuche. Wie auch in den Vorjahren gibt es kostenlose Online-Updates für die Lexikoninhalte der aktuellen Encarta-Version.

Der schon aus dem Vorjahr bekannte Bereich "Encarta Kids" wird beibehalten. Diese Inhalte für Kinder und Schüler wurden nun auch in die Standard Version 2006 integriert. Kinder ab 7 Jahren finden unter einer kindgerechten Oberfläche große Icons und altersgerechte Artikel.

Mit der Encarta-Suchleiste wurde eine Anwendung geschafften, die ähnlich wie die Suchmaschinen-Toolbars auch eine Abfragemöglichkeit mit einem Minimalinterface bietet.

Die Microsoft Encarta 2006 soll ab August 2005 erscheinen. Die Encarta Enzyklopädie 2006 für 59,99 Euro, das Upgrade auf 2006 für 39,99 Euro und die Encarta 2006 Enzyklopädie Standard für 29,99 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

Zustimmer 28. Apr 2006

An sich ist dein Beitrag ganz lustig aber ich befürchte, der OP hat seinen Post wirklich...

Stefan Kühn 22. Jul 2005

Das wissen auch die Wikipedianer. Deshalb gibt es für Google Earth neuerdings...

Nameless 21. Jul 2005

Wikipedia: 100 Prozent kostenlos (n.T.)

coolCHOSE 21. Jul 2005

Wenn man recharchiert sollte man sich eigentlich nicht an die Wikipedia oder Encarta...

ip (Golem.de) 21. Jul 2005

danke sehr für den Hinweis. Der Fehler wurde bereits korrigiert.


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /