Abo
  • Services:

Wirtschaftssystem von World of Warcraft in Gefahr (Update)

Exploit erlaubt das Duplizieren von Inventar

Die Community von World of Warcraft ist in heller Aufregung, denn aufgrund eines Fehlers im Spiel ist es möglich, Gegenstände und Gold zu duplizieren. Der Fehler, der das gesamte Wirtschaftssystem von World of Warcraft in Gefahr bringen könnte, soll mittlerweile aber behoben worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Cheater auch in World of Warcraft einen schwer wiegenden Fehler finden und ausnutzen. Der nun angeblich behobene Fehler trat vor allem bei den absturzfreudigeren WoW-Instanz-Servern auf und sorgte dafür, dass Charaktere nach dem Verlassen der abgestürzten Instanz wieder mit den Gegenständen und finanziellen Mitteln ausgestattet waren, die sie vor dem Start in bestimmte Instanzen hatten - selbst wenn sie unmittelbar davor an einen anderen Charakter übergeben wurden.

Inhalt:
  1. Wirtschaftssystem von World of Warcraft in Gefahr (Update)
  2. Wirtschaftssystem von World of Warcraft in Gefahr (Update)

Vor allem professionelle Spieler scheinen den Fehler rege ausgenutzt zu haben - so genannten Farmbots hüpften immer wieder in Instanzen hinein, um jeweils kurz darauf wieder herauszukommen. Das führte zumindest bei instabilen Instanz-Servern dazu, dass sich Gegenstände und Geld duplizierten. Eine Stellungnahme zu dem auftretenden Fehler steht von Blizzard noch aus.

Bisher hat Blizzard nur zu detaillierte Beiträge im amerikanischen World-of-Warcraft-Forum gelöscht. Im europäischen Forum gibt es die Ankündigung, dass alle entsprechenden Themen gelöscht werden.

Zwischenzeitlich spekulierte man in den Foren über einen möglichen Rollback des Spiels. Alle Spieler könnten auf einen früheren Spielstand zurück gebracht werden, hieß es, was vor allem ehrliche Vielspieler verärgern würde. Die WoW-Server gingen am heutigen Mittwoch (20. Juli 2005) bereits um 9:30 Uhr wieder online. Zu dem von vielen befürchteten Rollback kam es bisher zwar nicht - er könnte aber noch ausstehen.

Stellenmarkt
  1. Hoist Finance AB (publ) Niederlassung Deutschland, Duisburg
  2. CTS EVENTIM Solutions GmbH, Bremen

Viele vermuten, dass der Fehler sich mit dem letzten Patch auf die Version 1.6 eingeschlichen hatte. Der Fehler soll jedoch bereits schon vorher ausgenutzt worden sein und ist erst jetzt allgemein bekannt geworden.

Wirtschaftssystem von World of Warcraft in Gefahr (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Malle 23. Jun 2007

Cheater sind genauso wie Menschen, die Autos und Statussymbole als Tarnung für Ihr...

Vampir 02. Dez 2006

Hiho Ich lese hier grad und muss feststellen: Ich bin kriminell =D Also Cheater sind...

Bibabuzzelmann 21. Jul 2005

Hey, das kostet doch Monatlich jeden der daran teilnimmt Kohle, wenn man dann zb. in 2...

Rote Ork Fraktion 21. Jul 2005

Um _mit_ anderen Menschen zusammenzuspielen und zu kommunizieren. Ist Materielles das...

Darkstar 21. Jul 2005

Leider nein, die Kohle ist futsch. Aber Du kannst jetzt schon mal den "kündigen" Button...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /