Abo
  • Services:

Wirtschaftssystem von World of Warcraft in Gefahr (Update)

Die Auswirkungen auf das Spiel sind vor allem in den Auktionshäusern im Spiel sichtbar. So werden von Einzelnen auf einen Schlag ungewöhnlich viele Gegenstände aufgekauft, um kurz darauf zu nicht minder ungewöhnlich überhöhten Preisen wieder eingestellt zu werden und seltene Gegenstände tauchen gleich mehrfach auf. Zudem wurde die Ingame-Währung teilweise verschenkt, um die Spur des ergaunerten Geldes zu verwischen.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. WGLi Wohnungsgenossenschaft Lichtenberg eG, Berlin

Das Treiben der so genannten Goldfarmer scheint hauptsächlich auf den US-Servern Auswirkungen gehabt zu haben, es gibt jedoch Berichte, dass der Fehler auch auf europäischen Servern genutzt wurde. Mittlerweile soll der Fehler zumindest auf den US-Servern behoben worden sein.

Man kann auch dieses Mal wieder davon ausgehen, dass Blizzard wie bei vergangenen Sperrungen gegen die Cheater vorgehen wird - unabhängig davon, ob man Böses im Schilde führte oder nur neugierig war. [von Andreas Sebayang]

Nachtrag vom 20. Juli 2005, 16:20 Uhr:
Für Blizzard war es bisher nicht möglich, den Fehler nachzuvollziehen: "In der von uns überprüften Zeitspanne fanden wir jedoch derzeit keinen legitimen Beweis dafür, dass ein "Dupe-Exploit" stattfindet oder stattgefunden hat", so Blizzards Support-Mitarbeiter "Aeus" in einer Mitteilung im WoW-Forum. Aeus sagt damit jedoch nicht aus, dass der Fehler nicht vorhanden ist. Ebenfalls betont man, dass es sich bei den Rollback-Meldungen nur um Gerüchte handelt. In den US-Foren ist dazu noch nichts offizielles zu finden.

Bei worldofwar.de bestätigte man mittlerweile, aufgrund der anhaltenden Berichte, die Existenz des Fehlers. Allerdings hat worldofwar.de noch nicht bestätigen können, dass der Fehler behoben sein könnte. Das schreibt zumindest "Gunslinger", der ehemals Community-Manager bei Blizzard war. Es ist also möglich, dass die vor den Instanzen lauernden Spieler, welche immer wieder Ein- und Austreten, doch noch mit der Methode Erfolge haben.

Mittlerweile organisiert sich in dem Spiel die erste Gegenwehr gegen die Cheater: Auf den Servern wird teilweise Wache vor den betroffenen Instanzen gehalten.

 Wirtschaftssystem von World of Warcraft in Gefahr (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Malle 23. Jun 2007

Cheater sind genauso wie Menschen, die Autos und Statussymbole als Tarnung für Ihr...

Vampir 02. Dez 2006

Hiho Ich lese hier grad und muss feststellen: Ich bin kriminell =D Also Cheater sind...

Bibabuzzelmann 21. Jul 2005

Hey, das kostet doch Monatlich jeden der daran teilnimmt Kohle, wenn man dann zb. in 2...

Rote Ork Fraktion 21. Jul 2005

Um _mit_ anderen Menschen zusammenzuspielen und zu kommunizieren. Ist Materielles das...

Darkstar 21. Jul 2005

Leider nein, die Kohle ist futsch. Aber Du kannst jetzt schon mal den "kündigen" Button...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /