Abo
  • Services:

Wirtschaftssystem von World of Warcraft in Gefahr (Update)

Die Auswirkungen auf das Spiel sind vor allem in den Auktionshäusern im Spiel sichtbar. So werden von Einzelnen auf einen Schlag ungewöhnlich viele Gegenstände aufgekauft, um kurz darauf zu nicht minder ungewöhnlich überhöhten Preisen wieder eingestellt zu werden und seltene Gegenstände tauchen gleich mehrfach auf. Zudem wurde die Ingame-Währung teilweise verschenkt, um die Spur des ergaunerten Geldes zu verwischen.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Das Treiben der so genannten Goldfarmer scheint hauptsächlich auf den US-Servern Auswirkungen gehabt zu haben, es gibt jedoch Berichte, dass der Fehler auch auf europäischen Servern genutzt wurde. Mittlerweile soll der Fehler zumindest auf den US-Servern behoben worden sein.

Man kann auch dieses Mal wieder davon ausgehen, dass Blizzard wie bei vergangenen Sperrungen gegen die Cheater vorgehen wird - unabhängig davon, ob man Böses im Schilde führte oder nur neugierig war. [von Andreas Sebayang]

Nachtrag vom 20. Juli 2005, 16:20 Uhr:
Für Blizzard war es bisher nicht möglich, den Fehler nachzuvollziehen: "In der von uns überprüften Zeitspanne fanden wir jedoch derzeit keinen legitimen Beweis dafür, dass ein "Dupe-Exploit" stattfindet oder stattgefunden hat", so Blizzards Support-Mitarbeiter "Aeus" in einer Mitteilung im WoW-Forum. Aeus sagt damit jedoch nicht aus, dass der Fehler nicht vorhanden ist. Ebenfalls betont man, dass es sich bei den Rollback-Meldungen nur um Gerüchte handelt. In den US-Foren ist dazu noch nichts offizielles zu finden.

Bei worldofwar.de bestätigte man mittlerweile, aufgrund der anhaltenden Berichte, die Existenz des Fehlers. Allerdings hat worldofwar.de noch nicht bestätigen können, dass der Fehler behoben sein könnte. Das schreibt zumindest "Gunslinger", der ehemals Community-Manager bei Blizzard war. Es ist also möglich, dass die vor den Instanzen lauernden Spieler, welche immer wieder Ein- und Austreten, doch noch mit der Methode Erfolge haben.

Mittlerweile organisiert sich in dem Spiel die erste Gegenwehr gegen die Cheater: Auf den Servern wird teilweise Wache vor den betroffenen Instanzen gehalten.

 Wirtschaftssystem von World of Warcraft in Gefahr (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Malle 23. Jun 2007

Cheater sind genauso wie Menschen, die Autos und Statussymbole als Tarnung für Ihr...

Vampir 02. Dez 2006

Hiho Ich lese hier grad und muss feststellen: Ich bin kriminell =D Also Cheater sind...

Bibabuzzelmann 21. Jul 2005

Hey, das kostet doch Monatlich jeden der daran teilnimmt Kohle, wenn man dann zb. in 2...

Rote Ork Fraktion 21. Jul 2005

Um _mit_ anderen Menschen zusammenzuspielen und zu kommunizieren. Ist Materielles das...

Darkstar 21. Jul 2005

Leider nein, die Kohle ist futsch. Aber Du kannst jetzt schon mal den "kündigen" Button...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /