Ragnarok Online 2 - geschlossene Beta angekündigt

Mit Unreal Engine weg von 2D-Charakteren

Im September 2005 will das koreanische Entwicklerstudio Gravity den Nachfolger seines Online-Rollenspiels "Ragnarok Online" vorstellen. Wie die japanische Spiele-Website 4gamer.net unter Bezug auf den den Gravity-CEO Kim Jung-Ryool berichtet, soll kurz danach auch ein geschlossener Beta-Test starten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Ragnarok Online 2" wurde erstmals Ende 2004 in Aussicht gestellt und soll sich vom Vorgänger durch echtes 3D-Gameplay abheben. Zum Einsatz wird dabei die Unreal-Engine kommen, vermutlich noch nicht in der sehr Hardware-hungrigen Version 3.0. Das aktuelle, im kindlichen Manga-Look gehaltene Ragnarok basiert noch auf einer von oben gezeigten 3D-Landschaft mit vorgegebenen Wegen sowie 2D-Charakteren und macht grafisch nicht viel her. Dafür läuft es aber auch auf älteren Rechnern ohne große Probleme.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
  2. Fachinformatiker als Mitarbeiter IT User Helpdesk (m/w/d)
    Salo Holding AG, Hamburg
Detailsuche

Gegenüber 4gamer.net gab der Gravity-Chef an, dass die Ragnarok-2-Grafik nicht mehr viel mit der eines bereits im November 2004 auf der Korea Amuse World Expo (KAMEX) gezeigten Trailers gemein habe, ging darauf aber nicht näher ein. Entwickelt wird "Ragnarok Online 2" vom ursprünglichen Entwicklerteam.

Ragnarok ist vor allem in Asien recht erfolgreich, wird aber auch in den USA und Europa angeboten. Insgesamt gibt es laut Gravity 21 Millionen registrierte Spieler, davon entfallen auf Europa rund 450.000. Die meisten davon entfallen auf Deutschland, der Rest auf Österreich, die Schweiz, Italien und die Türkei. Bisher gab es regelmäßige Updates des Spielinhalts, darunter immer wieder auch komplett neue Regionen. Was mit dem Spiel nach dem Erscheinen von Ragnarok Online 2 wird, bleibt abzuwarten - Gravity hat seine Pläne dazu noch nicht bekannt gegeben. Es ist aber zu erwarten, dass Ragnarok Online noch eine Zeit lang weiter betrieben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /