Abo
  • Services:

Gartner: 2009 werden 1 Milliarde Mobiltelefone verkauft

Anteil von UMTS-Telefonen soll bis 2009 auf ein Drittel steigen

Im Jahre 2009 werden erstmals mehr als eine Milliarde Mobiltelefone verkauft, das zumindest prognostizieren die Marktforscher von Gartner. Für 2005 sagen sie ein Marktvolumen von 779 Millionen Mobiltelefonen voraus, ein Zuwachs von 16 Prozent gegenüber 2004.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gartner-Prognosen basieren auf Voraussagen der verkauften Stückzahlen in 62 Ländern und wurde von 20 Analysten aus 12 Ländern zusammengetragen. Bislang seien die eigenen Prognosen jedes Mal von der Realität geschlagen worden, so die Marktforscher.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Wurden 1997 nur 107 Millionen Mobiltelefone verkauft, kletterte die Zahl 2003 bereits auf über eine halbe Milliarde. 2004 wurden dann laut Gartner rund 674 Millionen Mobiltelefone verkauft und für 2005 liegt die Prognose bei 779 Millionen Stück.

Für 2006 rechnet Gartner dann mit einem Absatz von 847 Millionen Mobiltelefonen, darunter 100 Millionen UMTS-Geräte. 2009 soll insgesamt die Marke von einer Milliarde überschritten werden, wobei dann jedes dritte Mobiltelefon UMTS unterstützen soll.

Die Zahl der Smartphones soll bis 2008 auf 200 Millionen steigen, während dann insgesamt 980 Millionen Mobiltelefone verkauft werden sollen. Hier stellt sich allerdings die berechtigte Frage, wie Gartner ein Smartphone definiert. Der durchschnittliche Geräte-Preis soll dabei von heute 174,- US-Dollar auf 161,- US-Dollar sinken.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 7,48€
  3. 6,37€
  4. 12,99€

Unternehmensber... 13. Okt 2005

Ich find Gartner und die Ergebnisse gut. Bei meinem nächsten Termin werde ich diese...

-- 20. Jul 2005

Bist dahin lernst du Deutsch und vermeidest Anglizismen.

Q 20. Jul 2005

Man würde ja in Zukunft vielleicht sogar etwas verkaufen!

Chris512 20. Jul 2005

Im Text habt ihr Millionen mit Milliarden verwechselt. Wenn mans 3 mal liest, weiß man...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /