Abo
  • Services:

Gartner: 2009 werden 1 Milliarde Mobiltelefone verkauft

Anteil von UMTS-Telefonen soll bis 2009 auf ein Drittel steigen

Im Jahre 2009 werden erstmals mehr als eine Milliarde Mobiltelefone verkauft, das zumindest prognostizieren die Marktforscher von Gartner. Für 2005 sagen sie ein Marktvolumen von 779 Millionen Mobiltelefonen voraus, ein Zuwachs von 16 Prozent gegenüber 2004.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gartner-Prognosen basieren auf Voraussagen der verkauften Stückzahlen in 62 Ländern und wurde von 20 Analysten aus 12 Ländern zusammengetragen. Bislang seien die eigenen Prognosen jedes Mal von der Realität geschlagen worden, so die Marktforscher.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Hays AG, Frankfurt

Wurden 1997 nur 107 Millionen Mobiltelefone verkauft, kletterte die Zahl 2003 bereits auf über eine halbe Milliarde. 2004 wurden dann laut Gartner rund 674 Millionen Mobiltelefone verkauft und für 2005 liegt die Prognose bei 779 Millionen Stück.

Für 2006 rechnet Gartner dann mit einem Absatz von 847 Millionen Mobiltelefonen, darunter 100 Millionen UMTS-Geräte. 2009 soll insgesamt die Marke von einer Milliarde überschritten werden, wobei dann jedes dritte Mobiltelefon UMTS unterstützen soll.

Die Zahl der Smartphones soll bis 2008 auf 200 Millionen steigen, während dann insgesamt 980 Millionen Mobiltelefone verkauft werden sollen. Hier stellt sich allerdings die berechtigte Frage, wie Gartner ein Smartphone definiert. Der durchschnittliche Geräte-Preis soll dabei von heute 174,- US-Dollar auf 161,- US-Dollar sinken.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  4. 4,99€

Unternehmensber... 13. Okt 2005

Ich find Gartner und die Ergebnisse gut. Bei meinem nächsten Termin werde ich diese...

-- 20. Jul 2005

Bist dahin lernst du Deutsch und vermeidest Anglizismen.

Q 20. Jul 2005

Man würde ja in Zukunft vielleicht sogar etwas verkaufen!

Chris512 20. Jul 2005

Im Text habt ihr Millionen mit Milliarden verwechselt. Wenn mans 3 mal liest, weiß man...


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /