Abo
  • Services:

Intel liefert erste 65-Nanometer-Chips

Intel verkauft mehr Prozessoren als jemals zuvor

Mit einem Umsatz von 9,23 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal 2005 konnte sich Intel gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent verbessern. Gegenüber dem ersten Quartal 2005 ging der Umsatz aber um 2 Prozent zurück. Vor allem die Centrino-Plattform verkaufte sich gut.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gewinn von 2,04 Milliarden Dollar liegt 6 Prozent unter dem Wert des Vorquartals und 16 Prozent über dem des Vergleichsquartals des Jahres 2004. Der Gewinn pro Aktie liegt bei 0,33 Dollar, 6 Prozent unter dem des Vorquartals und 22 Prozent über dem Wert von 0,27 Dollar des zweiten Quartals 2004.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg

"Getrieben durch eine starke Nachfrage unserer Plattform für Notebooks erreichte Intel ein Umsatzwachstum von 15 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2004 und setzte damit eine neue Rekordmarke", kommentiert Intel-Chef Paul Otellini das Ergebnis. In der zweiten Jahreshälfte 2005 will Intel nun Dual-Core-Prozessoren in großen Stückzahlen fertigen und mit der Produktion in 65-Nanometer-Technik beginnen.

Bereits im zweiten Quartal hat Intel erste Prozessoren im 65-nm-Fertigungsprozess hergestellt und Testmuster der Dual-Core-Prozessoren von Yonah (Notebooks), Dempsey (Server) und Presler (Desktops) an Kunden ausgeliefert.

Im zweiten Quartal 2005 lieferte Intel so viele Mikroprozessoren wie noch nie zuvor. Die durchschnittlichen Verkaufspreise lagen aber etwas unter denen vom ersten Quartal, verursacht durch höhere Auslieferungen von Prozessoren für die Xbox und leicht gefallene Prozessorpreise. Auch konnte Intel mehr Chipsätze verkaufen, während die Zahl der verkauften Mainboards zurückging. Auch für den Bereich der Flash-Speicher meldet Intel Rekorde, gemessen an den Stückzahlen, aber bei geringeren durchschnittlichen Verkaufspreisen.

Für das dritte Quartal 2005 erwartet Intel nun einen Umsatz zwischen 9,6 und 10,2 Milliarden Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /