Abo
  • Services:

Aldi-PC mit 3 GHz für 699 Euro

Mit DVB-T- und Analog-TV-Karte

Aldi Süd bringt mit dem Medion Titanium MD 8385 am Donnerstag, 21. Juli 2005 einen PC mit Intel Pentium 4 Prozessor 519 (3,06 GHz, 1 MByte L2 Cache, 533 MHz FSB) auf den Markt. Durch den Einsatz etwas einfacherer Komponenten ist das Gerät diesmal nicht an der 1.000-Euro-Marke sondern kostet knapp 700,- Euro. Bei Plus hingegen gibt es einen Spieler-PC für mehr als das Doppelte.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Board im Aldi-PC ist mit dem Intel 915p Chipsatz ausgerüstet. Der Arbeitsspeicher ist 512 MByte groß und kann auf bis zu 2 GByte ausgebaut werden. Einen Teil davon braucht die im Rechner verbaute NVIDIA GeForce 6200 mit Turbo-Cache. Diese kann bis zu 256 MByte des Arbeitsspeichers für eigene Zwecke besetzen und ist nicht so schnell wie Grafikkarten, die einzig auf Speicher setzen, der direkt auf der Karte sitzt. Der eigene Grafikspeicher der Karte ist laut Aldi 128 MByte groß.

Inhalt:
  1. Aldi-PC mit 3 GHz für 699 Euro
  2. Aldi-PC mit 3 GHz für 699 Euro

Medion TITANIUM MD 8385
Medion TITANIUM MD 8385
Die eingebaute Western Digital Festplatte fasst 250 GByte und ist mit einem 8 MByte großem Cache ausgerüstet. Sie wird per SATA-150-Interface angesprochen und arbeitet mit 7200 Umdrehungen pro Minute.

Darüber hinaus verfügt der Aldi-Rechner über zwei LG-Laufwerke: einen 16fach-CD- und -DVD-Brenner der auch Dual-Layer-Medien unterstüzt und ein 16fach DVD-ROM. Zum Auslesen von Flashkarten ist ein 8-in-1-Kartenleser eingebaut. Auf der Vorderseite sind zudem zwei USB-2.0-Anschlüsse angebracht, auf der Rückseite noch einmal 4 Stück. Dazu kommen insgesamt zwei Firewire400-Anschlüsse - einer auf der Vorder- und einer auf der Rückseite. An der Front gibt es zudem noch einen Composite-In- und einen S-Video-Eingang.

Dazu kommt die Soundlösung Intel High Definition Audio, mit der bis zu 8 Lautsprecher angesprochen werden könne. Außerdem gibt es ein 56K V.9x-Modem, Fast-Ethernet, sowie eine DVB-T- Empfangslösung und eine analoge Stereo-TV und FM-Radio-Tunerkarte.

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. über duerenhoff GmbH, Würzburg

Im Lieferumfang enthalten ist eine Funkfernbedienung, eine Funktastatur sowie eine -Maus und ein Headset mit Mikrofon, mit der man gleich die mitgelieferte Skype-Software inkl. 120 Minuten Freikontingent ausprobieren kann

Aldi-PC mit 3 GHz für 699 Euro 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

flasherle 21. Jul 2005

deswegen hat man ne wakü drin ;)

klugsch... 21. Jul 2005

... hat eine "Wired Tastatur". und keine "Schnurlos-Tastatur". mfg

PSM 21. Jul 2005

DIESE Frage hat er nicht gestellt!!! :-)

benito 21. Jul 2005

und es läuft durch nicht-unterstützung dieser effekte sogar manchmal um einiges flotter...

benito 21. Jul 2005

an meinen 3ghz intel mit 512 mb ram und gforce 6600GT den ich vor nem halben jahr gekauf...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /