Abo
  • Services:

Cornice: Mini-Festplatte mit 4 GByte für 65,- US-Dollar

Neues Storage Element nach erzwungener Einstellung kleiner Modelle

Der Festplattenhersteller Cornice hat eine Mini-Festplatte im 1-Zoll-Format mit 4 GByte Kapazität vorgestellt. Die Festplatte soll im Vergleich zu anderen Mini-Festplatten besonders robust und einfach in der Bauweise sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Storage Element (SE) genannte Gerät wird an OEMs vertrieben, anderes als manch anderer Modelle von Cornice mit Speicherkapazitäten von 1 bis 2 GByte, die wegen rechtlichen Auseinandersetzungen mit Seagate und Western Digtial nicht mehr produziert werden. Von der Konkurrenz will sich Cornice vor allem durch eine einfache Architektur der Festplatten abheben, wodurch sich diese besonders günstig produzieren lassen sollen.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Für hohe Robustheit soll eine Technik namens "Crash Guard II" sorgen. Dazu zählt Active Latch, was dafür sorgt, dass der Schreib- und Lesekopf wenn möglich gesichert wird, sowie Skip Control, womit die Platte auch beim Jogging eingesetzt werden kann. Dank Drop Safe sollen auch Stürze erkannt und der Schreib- und Lesekopf geparkt werden.

Das Storage Element (SE) mit 4 GByte soll bei Abnahme von 10.000 Stück 65,- US-Dollar kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Plasma 21. Jul 2005

Dir ist schon klar dass wir das hier alle eigentlich nicht unbedingt ernst meinen?


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /