• IT-Karriere:
  • Services:

Zone Alarm 6.0 mit besserem Spyware-Schutz (Update)

Firewall auf Windows-Kernel-Ebene soll präventiv schützen

Mit einer neuen Strategie soll Zone Alarm 6.0 von vornherein die Installation von Spyware und anderen Schädlingen verhindern und nicht erst nach einem angerichteten Schaden sowie einem System-Scan die unerwünschte Software entfernen. Stattdessen soll eine Firewall auf Ebene des Betriebssystem-Kerns zur Laufzeit verdächtige Aktivitäten aufspüren, die das Betriebssystem, Anwendungen und Dateien in Mitleidenschaft ziehen würden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die dahinter stehende neue Zone-Alarm-Komponente "OSFirewall" soll gegen Spyware, Hacker, Trojaner, Keylogger und Rootkits helfen können, indem sie für das Betriebssystem lebenswichtige Dateien, Registry-Einträge und Boot-Prozesse überwacht. Dazu kommt laut Zone Labs noch eine neue, intelligentere Anti-Spyware-Lösung und die altbekannte Komponente DefenseNet, über die Nutzer Warnmeldungen an Zone Labs senden können. Zone Labs verspricht, dass der Nutzer durch Rückfragen der Überwachungsfunktionen nur selten genervt wird - 95 Prozent der Entscheidungen sollen vom Programm automatisch gefällt werden.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Würzburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die ZoneAlarm Security Suite (Antivirus, Firewall und Instant-Messenger-Schutz), ZoneAlarm Pro 6.0 (Firewall), ZoneAlarm with Antivirus (inkl. Virenschutz) und das kostenlose ZoneAlarm in der neuen Version sollen ab 25. Juli 2005 über die Zone Labs-Website www.zonelabs.com verfügbar sein und Windows 98SE, ME, 2000 und XP unterstützen.

Die ZoneAlarm Internet Security Suite kostet rund 70,- US-Dollar, ZoneAlarm Pro 6.0 liegt bei einem Preis von rund 50,- US-Dollar und ZoneAlarm with Antivirus gibt es für 30,- US-Dollar - jeweils für einen Nutzer. Upgrades von älteren Versionen sind bei laufendem Abonnement kostenlos möglich, entsprechende Infos will der Software-Anbieter in den nächsten Wochen bekannt geben. Euro-Preise wurden noch nicht genannt. ZoneAlarm bleibt für den persönlichen und nicht-kommerziellen Einsatz kostenlos.

Nachtrag vom 19. Juli 2005, 12:30 Uhr:
Nun sind auch die europäischen Preise für Einzelnutzer bekannt: Die ZoneAlarm Security Suite kostet 70,- Euro, ZoneAlarm Pro 5 gibt es für 50,- Euro und der Preis für ZoneAlarm mit Antivirus beträgt 30,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Ichilein 20. Jul 2005

Stimmt, das sind Probleme, auf die ich nicht eingegangen bin und das auch aus (wie ich...

Umpf 19. Jul 2005

Falsch: Auch Kerio (4.x/2.15), Sygate sind kostenlos, zumindest für Privatanwender...

Starship 19. Jul 2005

Ja, Zone Alarm war mir auch nie ganz geheuer, weils bei jedem Start irgendwelche Daten an...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /