Abo
  • Services:

Phishing-Welle füllt E-Mail-Postfächer

Auch Attacken auf Kunden der Deutschen Bank und der Sparkasse

Seit einigen Tagen geistern vermehrt betrügerische Phishing-E-Mails durch das Internet. Neben Postbank-Kunden haben die Angreifer auch Kontoinhaber der Deutschen Bank und der Stadtsparkasse München im Visier. Zudem machen gefälschte eBay- und PayPal-E-Mails die Runde.

Artikel veröffentlicht am ,

An der Funktionsweise der Phishing-E-Mails hat sich aber auch mit den aktuellen Attacken nichts geändert. Betrüger versenden E-Mails, die vermeintlich von einem vertrauenswürdigen Absender stammen. Je nach Angriffsziel stammt die E-Mail also angeblich von einem Bankinstitut, der Postbank, einer Sparkasse, von eBay oder auch von dem Bezahldienst PayPal. Auffällig an der aktuellen Entwicklung ist, dass in Deutschland nun auch vermehrt Kunden anderer Banken oder Online-Shops ins Visier der Betrüger geraten. An die wöchentlichen Phishing-E-Mails, die sich an Postbank-Kunden richten, hatte man sich ja fast schon gewöhnt.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

Vielfach sind die Phishing-E-Mails in deutscher Sprache gehalten und weisen in letzter Zeit immer den gleichen Inhalt auf. Darin informiert man den Empfänger darüber, dass Angriffe auf Bankdaten zugenommen hätten und man daher eine zusätzliche Autorisierung vorgenommen habe. Der entsprechende Text weist dabei meist grammatikalische Fehler oder gestelzte Formulierungen auf, so dass man diese E-Mails leicht erkennt. Neben den deutschsprachigen E-Mails sind auch englischsprachige im Umlauf, womit Betrüger unter Angabe gleicher Gründe an die Zugangsdaten der Opfer gelangen wollen.

Phishing beschreibt das betrügerische Erfassen von Bank-, Kreditkarten- oder Zugangsdaten im Internet und setzt sich aus den englischen Wörtern "Password" und "Fishing" zusammen. In den gefälschten HTML-E-Mails sind Links enthalten, die sich derzeit meist hinter HTML-Buttons verbergen. Dadurch bemerkt man zunächst womöglich nicht, dass man sich gar nicht auf der Firmen-Website befindet, die man erwartet. Ein Blick auf die Adressleiste des Browsers gibt aber in der Regel Aufschluss darüber, welche Adresse man tatsächlich besucht. Wie die HTML-E-Mails ähneln auch die Webseiten von der Gestaltung her den Webseiten des betreffenden Bankinstituts.

Allgemein ist zu empfehlen, erhöhte Vorsicht walten zu lassen, sobald in E-Mails nach Zugangsdaten, Kennwörtern oder Ähnlichem gefragt wird. Denn dabei handelt es sich in der Mehrzahl um Betrugsversuche, weil Banken, Online-Shops oder Bezahldienste normalerweise keine solchen Daten per E-Mail erfragen. Als Schutz vor solchen Phishing-E-Mails hilft es daher schon, diese einfach zu ignorieren. Ohnehin sollte man keinen Links folgen, die man per E-Mail erhalten hat, um dort seine Anmeldedaten zu hinterlegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

tin08 03. Aug 2005

Hallo, damit sich die Qualität und der Nutzen für den Kunden bezüglich der Online...

tin08 03. Aug 2005

Hallo, damit sich die Qualität und der Nutzen für den Kunden bezüglich der Online...

Missingno. 21. Jul 2005

hrhr *bewert* ;)

Nils W. 20. Jul 2005

Deswegen sag ich ja: TOR benutzen. Ausserdem würden selbst gleiche IP Addressen einen...

PT2066.7 20. Jul 2005

Erkennen kann man das auch daran, das der Mail-Empfänger (wie bei meiner Tochter) gar...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /