Abo
  • Services:
Anzeige

Phishing-Welle füllt E-Mail-Postfächer

Auch Attacken auf Kunden der Deutschen Bank und der Sparkasse

Seit einigen Tagen geistern vermehrt betrügerische Phishing-E-Mails durch das Internet. Neben Postbank-Kunden haben die Angreifer auch Kontoinhaber der Deutschen Bank und der Stadtsparkasse München im Visier. Zudem machen gefälschte eBay- und PayPal-E-Mails die Runde.

An der Funktionsweise der Phishing-E-Mails hat sich aber auch mit den aktuellen Attacken nichts geändert. Betrüger versenden E-Mails, die vermeintlich von einem vertrauenswürdigen Absender stammen. Je nach Angriffsziel stammt die E-Mail also angeblich von einem Bankinstitut, der Postbank, einer Sparkasse, von eBay oder auch von dem Bezahldienst PayPal. Auffällig an der aktuellen Entwicklung ist, dass in Deutschland nun auch vermehrt Kunden anderer Banken oder Online-Shops ins Visier der Betrüger geraten. An die wöchentlichen Phishing-E-Mails, die sich an Postbank-Kunden richten, hatte man sich ja fast schon gewöhnt.

Anzeige

Vielfach sind die Phishing-E-Mails in deutscher Sprache gehalten und weisen in letzter Zeit immer den gleichen Inhalt auf. Darin informiert man den Empfänger darüber, dass Angriffe auf Bankdaten zugenommen hätten und man daher eine zusätzliche Autorisierung vorgenommen habe. Der entsprechende Text weist dabei meist grammatikalische Fehler oder gestelzte Formulierungen auf, so dass man diese E-Mails leicht erkennt. Neben den deutschsprachigen E-Mails sind auch englischsprachige im Umlauf, womit Betrüger unter Angabe gleicher Gründe an die Zugangsdaten der Opfer gelangen wollen.

Phishing beschreibt das betrügerische Erfassen von Bank-, Kreditkarten- oder Zugangsdaten im Internet und setzt sich aus den englischen Wörtern "Password" und "Fishing" zusammen. In den gefälschten HTML-E-Mails sind Links enthalten, die sich derzeit meist hinter HTML-Buttons verbergen. Dadurch bemerkt man zunächst womöglich nicht, dass man sich gar nicht auf der Firmen-Website befindet, die man erwartet. Ein Blick auf die Adressleiste des Browsers gibt aber in der Regel Aufschluss darüber, welche Adresse man tatsächlich besucht. Wie die HTML-E-Mails ähneln auch die Webseiten von der Gestaltung her den Webseiten des betreffenden Bankinstituts.

Allgemein ist zu empfehlen, erhöhte Vorsicht walten zu lassen, sobald in E-Mails nach Zugangsdaten, Kennwörtern oder Ähnlichem gefragt wird. Denn dabei handelt es sich in der Mehrzahl um Betrugsversuche, weil Banken, Online-Shops oder Bezahldienste normalerweise keine solchen Daten per E-Mail erfragen. Als Schutz vor solchen Phishing-E-Mails hilft es daher schon, diese einfach zu ignorieren. Ohnehin sollte man keinen Links folgen, die man per E-Mail erhalten hat, um dort seine Anmeldedaten zu hinterlegen.


eye home zur Startseite
tin08 03. Aug 2005

Hallo, damit sich die Qualität und der Nutzen für den Kunden bezüglich der Online...

tin08 03. Aug 2005

Hallo, damit sich die Qualität und der Nutzen für den Kunden bezüglich der Online...

Missingno. 21. Jul 2005

hrhr *bewert* ;)

Nils W. 20. Jul 2005

Deswegen sag ich ja: TOR benutzen. Ausserdem würden selbst gleiche IP Addressen einen...

PT2066.7 20. Jul 2005

Erkennen kann man das auch daran, das der Mail-Empfänger (wie bei meiner Tochter) gar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. DATAGROUP Köln GmbH, München
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Akkufertigung

    Tesla plant weitere drei Gigafactories

  2. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  3. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  4. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  5. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  6. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  7. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  8. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  9. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  10. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

  1. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    Mixermachine | 08:40

  2. Re: soll rund ein halbes Jahres dauern

    z00m1n | 08:38

  3. Re: Klingt komisch/unglaubwürdig

    vlad_tepesch | 08:37

  4. Ausgerechnet Polizeidaten in die Cloud?

    eddie8 | 08:37

  5. Re: und es geht noch günstiger

    trude | 08:35


  1. 07:11

  2. 18:05

  3. 16:33

  4. 16:23

  5. 16:12

  6. 15:04

  7. 15:01

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel