Abo
  • Services:

Neue externe WD-Platten - eine fürs Netzwerk, eine leuchtet

WD NetCenter und Extreme Lighted Combo für die IFA 2005 angekündigt

Zur Internationalen Funkausstellung (IFA) 2005 in Berlin will Western Digital mit zwei neuen externen Festplatten aufwarten. Während die "Extreme Lighted Combo" mit transparentem Gehäuse und LED-Beleuchtung auf sich aufmerksam macht, können die Netzwerk-Festplatten der Serie WD NetCenter per USB 2.0 zwei weitere Festplatten verwalten und dienen auch als Print-Server.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Extreme Lighted Combo will WD Case-Modder, Gamer, DJs oder Fans von eher auffälliger Hardware ansprechen. Das transparente Material gibt zum einen die Laufwerkstechnik preis, zum anderen leuchtet und glüht das Gehäuse im Dunkeln und lässt sich laut WD dabei an den Geschmack des Kunden anpassen. Bestückt ist die Extreme Lighted Combo mit 7.200 Touren laufenden 3,5-Zoll-Festplatten mit 160 oder 320 GByte. Es gibt zwei Varianten: eine mit USB-2.0- eine mit Firewire-Schnittstelle. Preis und Liefertermin sollen zur IFA 2005 bekannt gegeben werden.

Extreme Lighted Combo
Extreme Lighted Combo
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Für das heimische Netzwerk will der Hersteller mit dem WD NetCenter genügend Speicherplatz für Multimedia-Daten bieten. Die mit Kapazitäten von 160, 250 und 320 GByte angekündigte Festplatte lässt sich per 10/100-Mbps-Ethernet-Schnittstelle anbinden. Zum Einsatz kommen Laufwerke vom Typ WD Caviar SE mit 7.200 RPM und 8 MByte Cache. Über die beiden USB-2.0-Schnittstellen lassen sich zusätzliche Festplatten an das NetCenter anschließen, um die Netzwerk-Speicherkapazität weiter zu erhöhen. Außerdem verfügt das NetCenter über einen Druckeranschluss, um einen Drucker im Netzwerk zentral verfügbar zu machen. Auch für die WD-NetCenter-Platten hat WD noch keinen Liefertermin und Preis genannt.

Die neuen Festplatten werden voraussichtlich nach der IFA 2005 bzw. noch Ende 2005 auf den Markt kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

Ben2 20. Jul 2005

Hallo, kennt jemand eine ALternative? Evtl. mit GigaBit-Lan-Anschluss? z.B. als externes...

Plonk der Honk 19. Jul 2005

eigentlich hast du ja imemr ganz brauchbaare antworten hier im forum hinterlassen aber...

Maceo 19. Jul 2005

kT


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /