Abo
  • Services:

Bis zu 100 Meter: DVI/HDMI-Verlängerung von Lindy

Drei Kabel notwendig

Der DVI-D und HDMI Optical Extender vom Zubehöranbieter Lindy soll DVI-D- und HDMI-Signale ohne Qualitätsverlust über Distanzen von bis zu 100 Metern übertragen können. Dazu müssen allerdings zwei Glasfaserkabel und ein Netzwerkkabel genutzt werden, was entsprechende Kosten mit sich bringt.

Artikel veröffentlicht am ,

Rückseite
Rückseite
Der Extender besteht aus einem Sender und einem Empfänger, über die sich je nach Bedarf HDMI oder HDMI/DVI-Geräte verbinden lassen. So kann der Extender etwa mit dem DVI-D-Ausgang eines Computers, mit einem DVD-Player oder mit anderen Heimkino-Geräten verbunden werden. Unterstützt werden DVI-D (mit und ohne HDCP), DVI-Audio und digitale Auflösungen bis 1080p.

Stellenmarkt
  1. OTTO JUNKER GmbH, Simmerath
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Vorderseite
Vorderseite
Die beiden Module werden durch zwei Glasfaserkabel vom Typ LC-Duplex sowie ein UTP/STP-Kabel für die DDC-Signale in der benötigten Länge verbunden. Beide je 13 x 8,5 x 3 cm großen und 300 Gramm wiegenden Module werden durch ein Netzteil versorgt, das entweder am Sender oder am Empfänger angeschlossen werden kann.

Laut Lindy ist der "DVI-D und HDMI Optical Extender" nun für 589,- Euro verfügbar - damit kann man ohne die benötigten Kabel allerdings noch nicht viel anfangen. Beim Kauf des Produktes mit allen benötigten Kabeln kommt man laut Hersteller bei einer Distanz von 50 Metern auf einen Komplettpreis von ca. 850,- Euro, eine 100-Meter-Lösung ist für ca. 1.000,- Euro zu haben. Wenn bis zu 60 Meter Entfernung ausreichen, können auch günstigere Lösungen wie etwa die Verlängerung HDMIMAX von Spatz genutzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 106,34€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /