Thunderbird 1.1 erhält komfortablere Filterfunktionen

Zweite Alpha-Version von Thunderbird 1.1 erschienen

Das Mozilla-Team hat die zweite Alpha-Version von Thunderbird 1.1 veröffentlicht, womit sich abzeichnet, welche Neuerungen der kommende E-Mail-Client erhalten wird. Die Alpha 2 erhielt zusätzlich zur ersten Alpha-Version verbesserte E-Mail-Filter, überarbeitete RSS-Funktionen sowie Verbesserungen am Spam-Filter. Die Alpha-Version richtet sich vor allem an Entwickler und sollte nicht von Endanwendern eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Thunderbird 1.1
Thunderbird 1.1
In Thunderbird 1.1 Alpha 2 stehen neue Nachrichtenfilter bereit, die automatisch über Vorlagen auf eingehende E-Mails reagieren können. Außerdem erhielt der E-Mail-Client die Möglichkeit, alte Nachrichten bei Bedarf automatisiert zu löschen, wenn die E-Mails ein bestimmtes Alter überschritten haben. Diese Option kann für jeden einzelnen Ordner separat eingestellt werden.

Stellenmarkt
  1. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München
  2. Projektleiter m/w/d Elektro- / Software-Engineering
    über unternehmensberatung monika gräter, Straubing
Detailsuche

Thunderbird 1.1
Thunderbird 1.1
Thunderbird 1.1 Alpha 2 erhielt die gleiche automatische Update-Funktion wie Firefox 1.1, wobei diese im E-Mail-Client ebenfalls standardmäßig nicht aktiviert ist. Über die RSS-Funktionen lassen sich abonnierte Feeds im OPLM-Format exportieren und die Spam-Filter-Funktion lässt sich nun mit Spam Assassin oder SpamPal koppeln. Außerdem wurde der Umgang mit .eml-Dateien erweitert, die nun in einem separaten Fenster erscheinen, um darin enthalten Dateianhänge öffnen oder speichern zu können.

Thunderbird 1.1
Thunderbird 1.1
Die Entwickler geben weiter an, dass die Bedienoberfläche in verschiedenen Bereichen nochmals überarbeitet wurde, um die Programmbedienung zu vereinfachen. Auch die Suchfunktionen wurden verbessert, um dem Nutzer das Finden von E-Mails zu erleichtern. Darüber hinaus sollen zahlreiche Programmfehler in der Alpha 2 von Thunderbird 1.1 behoben worden sein.

Thunderbird 1.1
Thunderbird 1.1
Auch die zweite Alpha-Version von Thunderbird 1.1 richtet sich vornehmlich an Entwickler und ist weder für Endkunden gedacht noch sollte die Version im Produktiveinsatz verwendet werden. Die Alpha 2 von Thunderbird 1.1 steht in Versionen für Windows, Linux und MacOS X in englischer Sprache kostenlos zum Download bereit.

Wann die Final-Version von Thunderbird 1.1 erscheint, ist derzeit nicht bekannt. Gleiches gilt auch für die zuvor geplante Beta-Version, die dann auch von Endkunden ausprobiert werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dk 19. Jul 2005

Ja? Empfangene, Antworten, Weitergeleitete und (annähernd) doppelte vom selben Absender...

coolCHOSE 19. Jul 2005

Jetzt fühlen sich alle fanatischen Thunderbird-User wieder angegriffen, obwohli...

ln 18. Jul 2005

Danke!

demon driver 18. Jul 2005

Ah - das ist ja schon mal nicht schlecht! Thx, d. d.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen
    Bundesverkehrsministerium
    Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

    Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /