Open-Xchange jetzt auch für Red Hat

Kern des einstigen Suse Linux Openexchange Server nun auch für Red Hat

Der US-Ableger der deutschen Netline GmbH, die Open-Xchange Inc., liefert ab August 2005 ihren Open-Xchange Server 5 mit kommerziellem Support, Wartung und Konnektoren für die Serverprodukte von Red Hat. Die Software wurde jetzt für den Red Hat Enterprise Server sowie die Red Hat Application Server Plattform zertifiziert.

Artikel veröffentlicht am ,

Red Hat wird im Rahmen einer Zusammenarbeit der beiden Unternehmen Open-Xchange mit Open-Source-Technik und -Dienste zum Vertrieb mit Open-Xchange-Produkten beliefern. Open-Xchange liefert im Gegenzug Software-Pakete für Neukunden und Upgrade-Optionen für Bestandskunden, die vom Suse Linux Openexchange Server auf die Plattformen von Red Hat migrieren möchten.

Stellenmarkt
  1. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Head (m/w/d) Software Development - Stellvertretender Gesamtentwicklungsleiter
    über eTec Consult GmbH, Großraum Nürnberg
Detailsuche

Die Groupware Open-Xchange ermöglicht Termine, Kontakte, Aufgaben, E-Mails, Lesezeichen, Dokumente und viele weitere Daten zu speichern und mit anderen auszutauschen. Alle Funktionen können über jeden beliebigen Browser genutzt werden; möglich ist dies auch über "Fat Clients" wie Outlook, Palm Desktop, KDE Kontact, Apples iCal, Konqueror und Mozilla Calendar. Produkte von proprietären oder Open-Source-Drittanbietern bindet Open-Xchange über Schnittstellen wie WebDAV, LDAP, ICAL oder HTTP/S ein.

Der Open-Xchange Server basiert auf Open-Source-Daemons und -Diensten, darunter Apache, Tomcat, PostgreSQL, OpenLDAP und der Mailserver Cyrus. Die Administrations-Plattform nutzt XML-RPC (Remote Procedure Calls) und zusätzliche XML-basierte APIs sowie die Unterstützung gebräuchlicher offener Standards wie iCal, vCard oder vToDo, was Entwicklern helfen soll, direkt an den Kern-Modulen anzusetzen.

Open-Xchange Server 5 für Red Hat Enterprise Server 4 soll ab August 2005 verfügbar sein und in der Small Business Server Edition (5 bis 25 Nutzer) 295,- Euro für die ersten 5 Nutzer kosten - inklusive einem Jahr Wartung, Administrations-Schnittstellen, Installations-Support, Outlook- und Palm-Konnektor sowie 5 Jahren Gewährleistung. Für zusätzliche Nutzer werden für die Wartung 25,- Euro pro Jahr berechnet.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    1.–2. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Open-Xchange Server 5 in der Advanced Server Edition (mehr als 25 Nutzer) für Red Hat schlägt mit 850,- Euro zu Buche - wiederum inklusive einem Jahr Wartung, Administrations-Schnittstellen, Installations-Support, Outlook- und Palm-Konnektor sowie 5 Jahren Gewährleistung. Für zusätzliche Nutzer werden ebenfalls 25,- Euro pro Jahr für die Wartung berechnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /