Abo
  • Services:

Abenteuer Weltraum: Privateer-Remakes kommen voran

Privateer Remake 1.2 erhält Konkurrenz durch Privateer Gemini Gold

Wie das "Privateer Remake Team" mitteilte, ist der nicht-kommerzielle Nachbau des 1994 erschienenen PC-Weltraumspiels Privateer wieder einen Schritt weiter gekommen. Mit der nun erschienen Version 1.2 soll das für Windows, Mac und Linux erhältliche Privateer Remake wieder etwas dichter ans Original kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Privateer Remake
Privateer Remake
Anders als die im Juni 2005 erschienene Entwickler-Version 1.1 gilt das Privateer Remake 1.2 als stabil. Viele 3D-Modelle wurden bei der Version 1.2 überarbeitet oder ersetzt. Dazu gehört die Bergbaubasis, die Raffinerie sowie die Schiffe Drayman, Kamekh und Orion. Vom Spielverhalten her soll das Privateer Remake 1.2 nun dichter am etwa 10 Jahre älteren Vorbild sein. So handelt der Schiffhändler nun wie zuvor; feindliche Schiffe werden durch ein zweidimensionales Drahtmodell mit Schadensanzeige dargestellt und auch die Zielerfassung geschieht wie im Original. Zudem sind Asteroiden nun zerstörbar und lassen sich zur Rohstoffgewinnung nutzen. Darüber hinaus gibt es laut den Entwicklern viele weitere Änderungen.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Das Privateer Remake 1.2 findet sich zum kostenlosen Download auf der offiziellen Projekt-Homepage wcuniverse.sourceforge.net sowohl in Form der Vollversion (fast 200 MByte) als auch in Form eines Patches für vorherige Versionen.

Privateer Gemini Gold
Privateer Gemini Gold
Mit Privateer Gemini Gold ist ein weiteres Remake in Arbeit, das zwar auf Privateer Remake basiert, das sich aber zum Ziel gemacht hat, dem Original und dessen Spielgefühl noch näher zu sein. Dies soll einerseits durch überarbeitete und andere Grafiken geschehen, andererseits durch Erweiterung von Privateer Remake und gleichzeitig durch das Entfernen einiger "unnötiger Features". Auch ein für den Druck optimiertes Handbuch ist in Arbeit. Der Betatest von Gemini Gold hat am Wochenende begonnen, die Entwickler wollen vor der allgemeinen Freigabe noch testen, ob die Kampagne funktioniert.

Beide Spiele basieren auf der OpenGL-basierten 3D-Engine des Wing-Commander-Remake-Projekts Vegastrike und unterstützen damit moderne 3D-Grafikkarten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 149€ (Bestpreis!)
  4. ab 399€

MamiyaOtaru 20. Jul 2005

Sowas hatten wir nicht geplant. Deutsch können wir, wir sind aber keine...

tachauch 19. Jul 2005

Hast du es mal mit Dosbox probiert? http://dosbox.sourceforge.net/ Könnte aber trotzdem...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /