Abo
  • Services:

Abenteuer Weltraum: Privateer-Remakes kommen voran

Privateer Remake 1.2 erhält Konkurrenz durch Privateer Gemini Gold

Wie das "Privateer Remake Team" mitteilte, ist der nicht-kommerzielle Nachbau des 1994 erschienenen PC-Weltraumspiels Privateer wieder einen Schritt weiter gekommen. Mit der nun erschienen Version 1.2 soll das für Windows, Mac und Linux erhältliche Privateer Remake wieder etwas dichter ans Original kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Privateer Remake
Privateer Remake
Anders als die im Juni 2005 erschienene Entwickler-Version 1.1 gilt das Privateer Remake 1.2 als stabil. Viele 3D-Modelle wurden bei der Version 1.2 überarbeitet oder ersetzt. Dazu gehört die Bergbaubasis, die Raffinerie sowie die Schiffe Drayman, Kamekh und Orion. Vom Spielverhalten her soll das Privateer Remake 1.2 nun dichter am etwa 10 Jahre älteren Vorbild sein. So handelt der Schiffhändler nun wie zuvor; feindliche Schiffe werden durch ein zweidimensionales Drahtmodell mit Schadensanzeige dargestellt und auch die Zielerfassung geschieht wie im Original. Zudem sind Asteroiden nun zerstörbar und lassen sich zur Rohstoffgewinnung nutzen. Darüber hinaus gibt es laut den Entwicklern viele weitere Änderungen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Das Privateer Remake 1.2 findet sich zum kostenlosen Download auf der offiziellen Projekt-Homepage wcuniverse.sourceforge.net sowohl in Form der Vollversion (fast 200 MByte) als auch in Form eines Patches für vorherige Versionen.

Privateer Gemini Gold
Privateer Gemini Gold
Mit Privateer Gemini Gold ist ein weiteres Remake in Arbeit, das zwar auf Privateer Remake basiert, das sich aber zum Ziel gemacht hat, dem Original und dessen Spielgefühl noch näher zu sein. Dies soll einerseits durch überarbeitete und andere Grafiken geschehen, andererseits durch Erweiterung von Privateer Remake und gleichzeitig durch das Entfernen einiger "unnötiger Features". Auch ein für den Druck optimiertes Handbuch ist in Arbeit. Der Betatest von Gemini Gold hat am Wochenende begonnen, die Entwickler wollen vor der allgemeinen Freigabe noch testen, ob die Kampagne funktioniert.

Beide Spiele basieren auf der OpenGL-basierten 3D-Engine des Wing-Commander-Remake-Projekts Vegastrike und unterstützen damit moderne 3D-Grafikkarten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€
  4. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

MamiyaOtaru 20. Jul 2005

Sowas hatten wir nicht geplant. Deutsch können wir, wir sind aber keine...

tachauch 19. Jul 2005

Hast du es mal mit Dosbox probiert? http://dosbox.sourceforge.net/ Könnte aber trotzdem...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /