Abo
  • Services:

Siemens CX75 mit MP3-Player und Speicherkartensteckplatz

Tri-Band-Handy mit Bluetooth, Push-to-Talk-Funktion und 1,3-Megapixelkamera

Das zur CeBIT 2005 vorgestellte Siemens-Handy CX75 mit MP3-Player, 1,3-Megapixelkamera und Push-to-Talk-Funktion ist nach Herstellerangaben ab sofort im Handel verfügbar. Das Tri-Band-Mobiltelefon lässt sich über einen Steckplatz für RS-MMC um Speicher ergänzen und unterstützt Bluetooth.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens CX75
Siemens CX75
Die im Siemens CX75 eingebaute Musik-Software beherrscht die Wiedergabe der Formate MP3 und AAC(+) und kann auf einen internen Speicher von 14 MByte zurückgreifen. Dieser kann über Speicherkarten des Typs RS-MMC erweitert werden, um etwa mehr Musik dabei zu haben oder Bilder darauf abzulegen, die man mit der 1,3-Megapixeldigitalkamera aufgenommen hat.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Siemens CX75
Siemens CX75
Die Bilder zeigt das TFT-Display, das bei einer Auflösung von 132 x 176 Pixeln bis zu 262.000 Farben darstellt. Das 110 x 47,7 x 18,9 mm messende Tri-Band-Mobiltelefon arbeitet in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10. Das Handy beherrscht außerdem Bluetooth sowie Push-to-Talk und verfügt über einen Organizer, um Termine, Aufgaben, Adressen und Notizen zu verwalten, die sich mit dem PC synchronisieren lassen.

Zu den weiteren Leistungsdaten zählen MMS, eine Infrarotschnittstelle und eine Java-Engine. Das 98 Gramm wiegende Handy soll mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von 5 Stunden erreichen und im Bereitschaftsmodus 10 Tage durchhalten.

Nach Siemens-Angaben ist das CX75 ab sofort im Handel zum Preis von 309,- Euro ohne Mobilfunkvertrag erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Der Mist 29. Sep 2006

Technisches "Wunderwerk"???

heinzi 18. Jul 2005

In der Tat, kommt etwas spät. Aber bei Siemens mobile hat man offenbar kein Interesse...

Tuotrams 18. Jul 2005

was Handys betrifft.


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /