Abo
  • Services:

Tele2 will Versatel kaufen

Deutschland-Geschäft soll an Apax Partners gehen

Zusammen mit dem Risikokapitalgeber Apax will die schwedische Tele2 für rund 1,34 Milliarden Euro den niederländischen Telekommunikationskonzern Versatel kaufen. Das Deutschland-Geschäft von Versatel soll dabei für 565 Millionen Euro an Apax gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Tele2 bietet über seine niederländische Tochter 2,20 Euro pro Versatel-Aktie in bar, insgesamt sind dies rund 1,34 Milliarden Euro. Das Deutschland-Geschäft von Versatel soll nach der Übernahme für 565 Millionen Euro an Apax weitergereicht werden.

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. BASF Personal Care and Nutrition GmbH, Monheim am Rhein

Der Vorstand von Versatel stellt sich hinter das Übernahmeangebot, es sei im besten Interesse der Kunden, Mitarbeiter, Aktionäre und Kreditgeber.

Der Kaufpreis von 2,20 Euro je Aktie liegt 14 Prozent über dem Schlusskurs von Freitag (16. Juli 2005) mit 1,93 Euro sowie 47 Prozent über dem Kurs von 28. April 2005, dem Tag bevor die Gespräche der Unternehmen bekannt wurden.

Nach der Übernahme will Tele2 Versatel Benelux mit dem eigenen Geschäft in den Niederlanden und Belgien zusammenlegen. In Deutschland will Apax nach der Übernahme von Versatel das Breitbandgeschäft weiter in den bestehenden Regionen ausbauen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 49,95€
  3. (-52%) 13,33€

V. Delay 19. Jul 2005

Der Kundschaft von Versatel sollte klar sein, daß sie mit ihren (zumeist) 2...

versatel-kunde 19. Jul 2005

Is doch im Grunde egal wem das Geschäft gehört, Hauptsache es läuft und die kunden sind...

Stefan Wenzel 18. Jul 2005

Versatel Deutschland wird von Tele2 sofort nach der Übernahme an Apax verkauft. Der Name...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /