Videoüberwachung verdrängt Kriminalität nicht

Rückgang von Straftaten videoüberwachter Plätze

Bislang ging man meistens davon aus, dass die Videoüberwachung von einzelnen Plätzen die Kriminalität nur an andere Orte verdrängen würde, sie aber nicht wirksam eindämmen könnte. Dies hat sich als Trugschluss erwiesen, so der Focus unter Berufung auf interne Polizeiberichte.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der Focus berichtet, ist die Zahl der Straftaten an kontrollierten Plätzen in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen zum Teil drastisch zurückgegangen. In Bayern konnten mittels Videoanalyse bisher 182 Straftaten aufgeklärt werden. Am Münchner Hauptbahnhof, der seit Mai 2004 überwacht wird, sank die Zahl der Delikte um 49,9 Prozent. Bei Drogenvergehen ging die Kriminalität um 60 Prozent zurück. Im überwachten Bereich von Schweinfurt ging die Zahl der Straftaten seit Februar 2004 um 13,7 Prozent zurück.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Qualitätssicherung Softwareentwicklung Sozialwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. SAP Senior Inhouse Consultant MM/LE (m/w/d)
    OMIRA GmbH, Ravensburg
Detailsuche

Aus Sachsen wurden ebenfalls Erfolge gemeldet: 1999 zählten die Beamten in der Leipziger Innenstadt (Martin-Luther-Ring) dem Focus zufolge noch 542 Gesetzesbrüche. Nach der Installation von Kameras im Jahr 2000 halbierte sich die Zahl. Im vergangenen Jahr wurden nur noch 70 Delikte registriert. An zwei weiteren Standorten reduzierte sich die Zahl der Straftaten binnen fünf Jahren um jeweils mehrere hundert Fälle.

Die Stuttgarter Polizei stellte im Juli 2003 die Video-Überwachung eines ehemaligen Kriminalitätsschwerpunktes ein, weil es so gut wie keine Vorkommnisse mehr gab. Ähnliche Vorgänge gab es auch in Böblingen und Singen.

In London, wo die Überwachung des öffentlichen Raums mit Hilfe von Kameras erheblich stärker ist als hier zu Lande, konnten die Bomben-Attentate zwar nicht verhindert werden, doch konnten schon sehr kurz nach der Tat die Täter mit Hilfe von archivierten Videoaufnahmen identifiziert werden. Dies galt bei einigen Politikern der Union als Argument, auch hier zu Lande die Überwachung des öffentlichen Raumes auszudehnen. Stimmen aus der SPD, von den Grünen und der FDP sowie Datenschützer lehnen dies ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stefan Steinecke 22. Jul 2005

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,366369,00.html

OS... 18. Jul 2005

tja, ganeu das ist ja die idee von bin laden. der will nicht, das wir moslems werden...

Stefan Steinecke 18. Jul 2005

Man sollte einfach den Verkrüppelten und den Angehörigen der 50 zerfetzten Menschen...

fuh-fux 18. Jul 2005

Big Brother is watching you



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /