• IT-Karriere:
  • Services:

Videoüberwachung verdrängt Kriminalität nicht

Rückgang von Straftaten videoüberwachter Plätze

Bislang ging man meistens davon aus, dass die Videoüberwachung von einzelnen Plätzen die Kriminalität nur an andere Orte verdrängen würde, sie aber nicht wirksam eindämmen könnte. Dies hat sich als Trugschluss erwiesen, so der Focus unter Berufung auf interne Polizeiberichte.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der Focus berichtet, ist die Zahl der Straftaten an kontrollierten Plätzen in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen zum Teil drastisch zurückgegangen. In Bayern konnten mittels Videoanalyse bisher 182 Straftaten aufgeklärt werden. Am Münchner Hauptbahnhof, der seit Mai 2004 überwacht wird, sank die Zahl der Delikte um 49,9 Prozent. Bei Drogenvergehen ging die Kriminalität um 60 Prozent zurück. Im überwachten Bereich von Schweinfurt ging die Zahl der Straftaten seit Februar 2004 um 13,7 Prozent zurück.

Stellenmarkt
  1. Fidor Bank AG, München
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Aus Sachsen wurden ebenfalls Erfolge gemeldet: 1999 zählten die Beamten in der Leipziger Innenstadt (Martin-Luther-Ring) dem Focus zufolge noch 542 Gesetzesbrüche. Nach der Installation von Kameras im Jahr 2000 halbierte sich die Zahl. Im vergangenen Jahr wurden nur noch 70 Delikte registriert. An zwei weiteren Standorten reduzierte sich die Zahl der Straftaten binnen fünf Jahren um jeweils mehrere hundert Fälle.

Die Stuttgarter Polizei stellte im Juli 2003 die Video-Überwachung eines ehemaligen Kriminalitätsschwerpunktes ein, weil es so gut wie keine Vorkommnisse mehr gab. Ähnliche Vorgänge gab es auch in Böblingen und Singen.

In London, wo die Überwachung des öffentlichen Raums mit Hilfe von Kameras erheblich stärker ist als hier zu Lande, konnten die Bomben-Attentate zwar nicht verhindert werden, doch konnten schon sehr kurz nach der Tat die Täter mit Hilfe von archivierten Videoaufnahmen identifiziert werden. Dies galt bei einigen Politikern der Union als Argument, auch hier zu Lande die Überwachung des öffentlichen Raumes auszudehnen. Stimmen aus der SPD, von den Grünen und der FDP sowie Datenschützer lehnen dies ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Stefan Steinecke 22. Jul 2005

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,366369,00.html

OS... 18. Jul 2005

tja, ganeu das ist ja die idee von bin laden. der will nicht, das wir moslems werden...

Stefan Steinecke 18. Jul 2005

Man sollte einfach den Verkrüppelten und den Angehörigen der 50 zerfetzten Menschen...

fuh-fux 18. Jul 2005

Big Brother is watching you

XiRoT 18. Jul 2005

Ich sagte doch nt


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

      •  /