Abo
  • Services:

Spieletest: Killer 7 - Avantgarde-Metzelei im Comic-Look

Screenshot #3
Screenshot #3
Leider gestaltet sich das Ganze - auch nachdem man halbwegs verstanden hat, was zu tun ist - vor allem auf Grund der ungewöhnlichen Bedienung alles andere als komfortabel. Als Beispiel möge die Playstation2-Version dienen: Gelaufen wird nicht mit dem Stick, sondern per X-Knopf. Will man die Richtung wechseln, muss die obere Taste des D-Pads gedrückt werden. Und wenn man die Möglichkeit hat, nach rechts oder links einen neuen Raum zu betreten, tut man dies nicht etwa durch Drücken des Sticks nach links oder rechts - stattdessen gibt es eine Art Multiple Choice-Auswahl, auf der das gewünschte Ziel angewählt und dann per Knopf-Druck bestätigt wird. Da versteht es sich wohl von selbst, dass gerade in brenzligen Situationen mit vielen Gegnern oft vor lauter Hektik die falsche Wahl getroffen wird.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Screenshot #4
Screenshot #4
Killer 7 hat von der USK keine Jugendfreigabe erhalten und darf daher nur an Personen ab 18 Jahren verkauft werden. Das liegt allerdings weniger an exzessiven Gewaltdarstellungen - es fließt zwar viel Blut, sowohl das des Spielers als auch das der Feinde, auf Grund des Comic-Looks sieht das aber kaum realistisch aus. Dafür sind die Dialoge teils recht drastisch - was hier beschrieben wird, macht schon klar, dass es sich um ein Spiel für Erwachsene handelt.

Killer 7 ist für Gamecube und Playstation2 im Handel erhältlich und kostet rund 45,- Euro.

Fazit:
Killer 7 sieht ungewöhnlich aus, spielt sich ungewöhnlich und erschafft seine ganz eigene Ästhetik, wie man sie in dieser Form bisher in keinem anderen Spiel gesehen hat. Leider ist das Ganze allerdings so avantgardistisch, dass der Spielspaß manchmal doch arg auf der Strecke bleibt - etwa, wenn einem die unkomfortable Steuerung einen Strich durch die Rechnung macht, oder wenn mal wieder hilflos umhergeirrt wird, weil sich die Lösung des nächsten Rätsels einfach nicht erschließen will und Tipps absolute Mangelware sind. Wer ausgefallene Ideen mag und Frust-resistent ist, sollte sich dieses Spektakel der etwas anderen Art nicht entgehen lassen; alle anderen sind mit konventionelleren Spielen wohl deutlich besser bedient.

 Spieletest: Killer 7 - Avantgarde-Metzelei im Comic-Look
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

Hotohori 19. Jul 2005

Ja, Bomberman kam gerade auch für den DS raus und ist dort auch das Multiplayer Game...

res 19. Jul 2005

Jo das ist wohl so ne Sache bei dem Grafikstil.

Hotohori 19. Jul 2005

Ne, damit steht Du definitiv nicht alleine da. Ich finde diese Grafikart vorallem...

.de/0507/39281... 18. Jul 2005

gelungen finde ich es nicht. Das war bei XIII besser gemacht. Alles was mal was neues...

the lawnmower man 18. Jul 2005

Das Spiel gab es auch nur (als es heraus kam) in einer speziellen verpackung mit dem...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /