Diablo und Star Craft bald für Nintendo DS und PSP?

Umfrage weckt Hoffnung auf neue Handheld-Spiele von Blizzard

Das bekannte Spielestudio Blizzard lotet derzeit mit einer Umfrage unter seinen registrierten Newsletter-Empfängern den Markt für Handheld- und Handy-Spiele aus - und macht durch recht konkrete Fragen Hoffnung auf Diablo 2 sowie Star Craft für Nintendo DS (NDS) und Sonys PlayStation Portable (PSP). Auch World-of-Warcraft-Fans finden etwas Interessantes in der Umfrage.

Artikel veröffentlicht am ,

Hoffnungen auf Blizzard-Spiele für die beiden neuen Handhelds - bis jetzt gab es nur einige Blizzard-Klassiker wie Lost Vikings für den Game Boy Advance (GBA) - machen die im Rahmen der Umfrage gestellten Fragen wie "Wenn das original Rollenspiel Diablo II für Nintendo DS erscheinen würde und einen kabellosen Mehrspielermodus bieten würde, inwiefern würde Sie das zum Kauf anreizen?" Gleiches wird in Bezug auf die PSP gefragt. Die Frage danach, ob "das original RTS-Spiel StarCraft für Nintendo DS" mit drahtlosem Mehrspielermodus zum Kauf anregen würde, stellte Blizzard nur für den Nintendo DS, nicht für die PSP.

Stellenmarkt
  1. IT Spezialist (m/w/d) für den 1st Level Support
    Modis IT Outsourcing GmbH, Erfurt, Leipzig (Home-Office)
  2. Product Owner (m/w/d) Software
    LayTec AG, Berlin
Detailsuche

Blizzard scheint zudem über mobile Dienste für Handy-Nutzer insbesondere für World of Warcraft nachzudenken. Auf die Frage nach dem Interesse an verschiedenen Blizzard-Markenartikeln - etwa offiziell lizenzierte Produkte mit dem Blizzard-Markennamen - lässt sich neben eher belanglosen Dingen wie Handy-Gehäuseschalen und -Klingeltönen, PC-Gehäusen und Pappaufstellern auch folgender Punkt als Antwort auswählen "Zugang mittels Handy zu World of WarCraft in-game Inhalten (z.B. Auktionshaus)". Wird man also bald seine Helden von unterwegs verwalten können? Die Umfrage lässt zumindest darauf hindeuten, dass es wenigstens erwägt wird.

Eine weitere anklickbare Antwort ist "Blizzard-Spiele für Handys", was nicht weiter verwundert, denn immer mehr Klassiker verschiedener Hersteller finden gerade ihren Weg auf Mobiltelefone. Sowohl bei den Spiele-Handhelds als auch Handys hielt sich Blizzard bisher sehr bedeckt. Spätestens mit der Übernahme von Swingin' Monkey, die für Blizzard "Starcraft: Ghost" entwickeln, hat Blizzard deutlich gemacht, an seine Wurzeln anknüpfen und sich nach langen Jahren der Abstinenz dem Konsolen-Bereich in Zukunft wieder stärker widmen zu wollen. Dass Blizzard dabei auch den Handheld-Bereich beäugt, überrascht da nicht.

Das Interesse seitens der Blizzard-Fans an Spielen für den Nintendo DS und die PlayStation Portable dürfte recht groß sein, auch wenn es bisher nur eine einsame Petition mit derzeit etwas über 1.200 Unterzeichnern gibt, die Blizzard um Spiele für den NDS bitten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Prepens 05. Aug 2005

ich denk mal das der touchscreen beim N-ds die maus am pc sein soll. mit den pfeiltasten...

bresi 03. Aug 2005

online-gaming mit dem nintendo ds wird meines wissens her kostenlos sein. ausserdem wird...

Tobi 28. Jul 2005

ne... WoW ist ganz was anderes als Diablo 2... sicher beides sind halt rpgs aber bei...

ghost_zero 16. Jul 2005

Hi, weiß jemand, ob man diese Umfrage noch bekommt, wenn man soeben erst den Newsletter...

Sullivan 15. Jul 2005

Das haette doch was, Items abgrabschen via Touchpad! Da muessen sich die Jungs auch mal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Soziales Netzwerk: Facebook unterliegt am BGH im Streit um Klarnamenpflicht
    Soziales Netzwerk
    Facebook unterliegt am BGH im Streit um Klarnamenpflicht

    Facebook darf Pseudonyme nicht zwingend verbieten, das entschied nun der BGH. Allerdings auf alter Rechtsgrundlage.

  3. Ransomware: Qnap-NAS werden mit Zero Day angegriffen
    Ransomware
    Qnap-NAS werden mit Zero Day angegriffen

    Die Ransomware-Gruppe Deadbolt verschlüsselt NAS-Geräte von Qnap nach eigenen Angaben über eine bis dato unbekannte Sicherheitslücke.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /