Abo
  • Services:

WLAN-Hotspots von AOL am Wochenende kostenlos nutzen

AOL-Aktion läuft bis zum 28. August 2005

In den Sommermonaten kann man an mehreren Wochenenden über die deutschen WLAN-Hotspots von AOL kostenlos im Internet surfen. Die Aktion startet am 16. Juli 2005 und läuft bis zum 28. August 2005.

Artikel veröffentlicht am ,

Über alle in Deutschland befindlichen WLAN-Hotspots von AOL und 802:WLAN geht man bis zum 28. August 2005 an insgesamt sieben Wochenenden ohne weitere Kosten drahtlos ins Internet. Bei der Anmeldung muss als Benutzername "Hotspot@aol.com" eingegeben werden, während als Kennwort der Stadtname dient, in dem sich der Nutzer gerade befindet. Das Angebot gilt auch für Nicht-AOL-Kunden.

In den Wochentagen können die WLAN-Hotspots für 2,- Euro pro Stunde genutzt werden. Eine Übersicht aller Hotspots von AOL und 802:WLAN findet sich unter www.aol.de/hotspots.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  2. 999,00€
  3. (u. a. Window Silver 99,90€)
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

Kuzuha 18. Jul 2005

Also in Elmshorn ist einer, und das genau am Bahnhof. Erste Sahne. Aber ich bleib doch...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

    •  /