Abo
  • Services:

Mobiler Router für WLAN und 3G

NEC demonstriert Prototypen bei 200 km/h

In Japan hat NEC auf der Messe "Wireless Japan 2005" den Prototypen eines mobilen Routers vorgeführt. Auch bei hohen Geschwindigkeiten kann das Gerät nahtlos zwischen verschiedenen Funknetzen wechseln.

Artikel veröffentlicht am ,

NEC nennt das neue Gerät "Litebird", es soll künftig der Kommunikation zwischen schnellen Verkehrsmitteln dienen, durch die hohen Bandbreiten aber beispielsweise auch Videoverbindungen zwischen Notfallfahrzeugen herstellen. Dazu kann der Litebird eine IP-Verbindung mit einer WLAN-Gegenstelle herstellen oder ein vorhandenes 3G-Mobilfunknetz wie UMTS nutzen.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München

Der Clou des Litebird: Auch bei hohen Geschwindigkeiten wechselt das Gerät automatisch die Netze. Dieser so genannte Handover klappt für den Benutzer völlig transparent. So will NEC mit dem Litebird schon stabile Verbindungen mit 6 MBit/s bei 200 Kilometern in der Stunde erreicht haben.

NEC selbst sieht den Litebird, von dem leider noch keine Bilder existieren, als Forschungsprojekt. Ob und wann daraus ein Produkt werden könnte, steht noch nicht fest. [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Wilfrid 04. Aug 2005

Sascha Kettler schrieb irgendetwas... ... und Wilfrid hat es gelesen. Bitte melde Dich...

Sammy 15. Jul 2005

Es geht doch um Videoverbindungen bei Notfallfahrzeugen etc.. Kein gewöhnliches MS...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /