Abo
  • Services:

Browster: Freeware mit Seitenvorschau auf Suchergebnisse

Browser-Erweiterung für Internet Explorer und Firefox

Die kostenlose Browser-Erweiterung Browster lädt Webseiten gefundener Suchergebnisse vorab und zeigt die betreffenden Seiten an, sobald man die Maus über das in den Suchergebnissen eingebundene Icon hält. Damit erspart man sich das Anklicken von Suchergebnissen und erhält so zügig die passenden Informationen. Browster ist derzeit für die Browser Internet Explorer sowie Firefox zu haben und unterstützt zahlreiche Suchmaschinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Browster
Browster
Browster blendet in zahlreichen Suchmaschinen ein spezielles Icon zu den gefundenen Suchergebnissen ein, worüber man eine Vorschau auf die betreffenden Webseiten bekommt, sobald man den Mauspfeil über das Browster-Icon hält. Das daraufhin aufspringende Fenster gibt einen Überblick, welche Webseite hinter einem Suchergebnis steckt und schließt sich wieder, sobald der Mauspfeil den Browster-Bereich verlässt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Browster
Browster
Damit wollen die Macher das Surfen im Internet beschleunigen und erleichtern. Für die Vorschau werden die betreffenden Webseiten im Hintergrund geladen, sobald das Suchergebnis verfügbar ist. Daher könnte ein breiter Einsatz dieser Software die Seitenstatistiken von Webseiten-Betreibern verfälschen. Denn die Webseiten werden auch dann geladen, wenn die Seiten gar nicht besucht werden. Der Anbieter hat das Verfahren der Software nach eigenen Angaben zum Patent angemeldet.

Browster
Browster
Browster unterstützt eine Reihe von Suchmaschinen, wie etwa Google, Yahoo, AltaVista oder die MSN-Suche von Microsoft, verträgt sich aber auch mit dem Online-Auktionshaus eBay. Nicht von der Software unterstützte Webseiten können nachträglich aktiviert werden, allerdings ist dies nur im Internet Explorer möglich. Eine entsprechende Option in Firefox fehlt bislang. Im Internet Explorer lassen sich so auch Webseiten gezielt für Browster ausschalten.

Browster
Browster
Ein Browster-Fenster ist mit grundlegenden Navigationselementen versehen und der Anbieter blendet im oberen Bereich des Fensters Werbung ein. Befindet sich der Mauspfeil außerhalb des Browster-Fensters über den Suchergebnissen, kann man durch Drehen des Mausrads zu den einzelnen Suchergebnissen springen, die dann jeweils im Browster-Fenster erscheinen.

Die Windows-Software Browster 1.0 ist für die Browser Internet Explorer 6.x sowie Firefox 1.x kostenlos zum Download zu haben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

matti 22. Aug 2006

Das mit dem Deinstallieren ist gar nicht so schwer: Laß das Suchprogramm (F3) auf der...

Probierer 15. Aug 2006

Merkwürdig, alle regen sich hier übr Browster auf, über irgendwelches Klingeln (?), über...

peter k 05. Jul 2006

Am Anfang fand ich Browster ganz brauchbar, aber mit der Zeit nervten die ständigen...

d43M0n 28. Jul 2005

Ich muss mich entschuldigen - das habe ich erst später bemerkt. Manchmal sind kleine...

El Coffeino 21. Jul 2005

Ich Revidiere... Das Plugin ist noch nicht ausgereift! Hat meinen IE mit nem Buffer...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /