Abo
  • Services:

Browster: Freeware mit Seitenvorschau auf Suchergebnisse

Browser-Erweiterung für Internet Explorer und Firefox

Die kostenlose Browser-Erweiterung Browster lädt Webseiten gefundener Suchergebnisse vorab und zeigt die betreffenden Seiten an, sobald man die Maus über das in den Suchergebnissen eingebundene Icon hält. Damit erspart man sich das Anklicken von Suchergebnissen und erhält so zügig die passenden Informationen. Browster ist derzeit für die Browser Internet Explorer sowie Firefox zu haben und unterstützt zahlreiche Suchmaschinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Browster
Browster
Browster blendet in zahlreichen Suchmaschinen ein spezielles Icon zu den gefundenen Suchergebnissen ein, worüber man eine Vorschau auf die betreffenden Webseiten bekommt, sobald man den Mauspfeil über das Browster-Icon hält. Das daraufhin aufspringende Fenster gibt einen Überblick, welche Webseite hinter einem Suchergebnis steckt und schließt sich wieder, sobald der Mauspfeil den Browster-Bereich verlässt.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. Schneider Electric GmbH, Marktheidenfeld

Browster
Browster
Damit wollen die Macher das Surfen im Internet beschleunigen und erleichtern. Für die Vorschau werden die betreffenden Webseiten im Hintergrund geladen, sobald das Suchergebnis verfügbar ist. Daher könnte ein breiter Einsatz dieser Software die Seitenstatistiken von Webseiten-Betreibern verfälschen. Denn die Webseiten werden auch dann geladen, wenn die Seiten gar nicht besucht werden. Der Anbieter hat das Verfahren der Software nach eigenen Angaben zum Patent angemeldet.

Browster
Browster
Browster unterstützt eine Reihe von Suchmaschinen, wie etwa Google, Yahoo, AltaVista oder die MSN-Suche von Microsoft, verträgt sich aber auch mit dem Online-Auktionshaus eBay. Nicht von der Software unterstützte Webseiten können nachträglich aktiviert werden, allerdings ist dies nur im Internet Explorer möglich. Eine entsprechende Option in Firefox fehlt bislang. Im Internet Explorer lassen sich so auch Webseiten gezielt für Browster ausschalten.

Browster
Browster
Ein Browster-Fenster ist mit grundlegenden Navigationselementen versehen und der Anbieter blendet im oberen Bereich des Fensters Werbung ein. Befindet sich der Mauspfeil außerhalb des Browster-Fensters über den Suchergebnissen, kann man durch Drehen des Mausrads zu den einzelnen Suchergebnissen springen, die dann jeweils im Browster-Fenster erscheinen.

Die Windows-Software Browster 1.0 ist für die Browser Internet Explorer 6.x sowie Firefox 1.x kostenlos zum Download zu haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten
  3. 915€ + Versand

matti 22. Aug 2006

Das mit dem Deinstallieren ist gar nicht so schwer: Laß das Suchprogramm (F3) auf der...

Probierer 15. Aug 2006

Merkwürdig, alle regen sich hier übr Browster auf, über irgendwelches Klingeln (?), über...

peter k 05. Jul 2006

Am Anfang fand ich Browster ganz brauchbar, aber mit der Zeit nervten die ständigen...

d43M0n 28. Jul 2005

Ich muss mich entschuldigen - das habe ich erst später bemerkt. Manchmal sind kleine...

El Coffeino 21. Jul 2005

Ich Revidiere... Das Plugin ist noch nicht ausgereift! Hat meinen IE mit nem Buffer...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /