Abo
  • Services:

Farbiges elektronisches Papier von Fujitsu

Anzeige funktioniert auch ohne Strom

Fujitsu hat ein biegsames elektronisches Papier auf Basis eines Filmsubstrats entwickelt. Es zeigt farbige Bilder, ohne dass sich die Qualität der Darstellung beim Biegen des Displays ändert. Zur dauerhaften Darstellung eines Bildes bedarf es dabei keiner Stromzufuhr.

Artikel veröffentlicht am ,

Das elektronische Papier soll in seinen Eigenschaften normalem Papier recht nahe kommen: Es ist dünn, flexibel und leicht. Strom benötigt es nur, um die Darstellung zu ändern, was einen niedrigen Stromverbrauch verspricht. Zur Änderung des Bildes soll eine minimale Energie ausreichen, ähnlich der Radiowellen, wie sie bei RFID verwendet werden.

Fujitsu: Elektronisches Papier nutzt Filmsubstrat
Fujitsu: Elektronisches Papier nutzt Filmsubstrat
Stellenmarkt
  1. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr

Im Gegensatz zu anderen Ansätzen für elektronisches Papier bietet die neue Variante von Fujitsu erstmals eine farbige Darstellung, die dank der Nutzung eines Filmsubstrats auch dann Bestand hat, wenn das Display gebogen wird. Es soll sich vor allem zum Einsatz auf gebogenen Oberflächen oder in Verbindung mit mobilen Endgeräten eignen.

Das Display besteht dabei aus drei Schichten - rot, blau und grün - und soll so farbige Darstellungen ermöglichen. Da aber keine Farbfilter zum Einsatz kommen, sollen die Farben deutlich lebendiger sein als bei reflektiven LCDs.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,90€ + 5,99€ Versand
  2. 127,85€ + Versand
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Schon da ... 23. Jul 2005

Bittesehr http://en.wikipedia.org/wiki/Sony_Librie_EBR-1000EP Würd ich mir sofort kaufen ...

Oli 17. Jul 2005

ähm...ja, natürlich?

nich so wichtich 17. Jul 2005

nja, so wie ich das sehe gibt wenn dann bestimmt Paper+rw und Paper-rw Hoffentlich kann...

MartyK 15. Jul 2005

Deshalb geht sie auch wegen Leuten wie dir den Bach runter.

demon driver 15. Jul 2005

[...] Das Foto zeigt, denke ich, recht eindeutig kein selbstleuchtendes oder...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /