Battlefield-2-Add-On kommt im Herbst 2005

Neue Einheiten versprochen

Battlefield 2 ist bereits seit Juni 2005 erhältlich, ein funktionierender Patch und die meisten versprochenen Erweiterungen wie etwa der Editor sind allerdings immer noch nicht verfügbar - was Electronic Arts (EA) aber nicht davon abhält, bereits das erste Add-On zu dem erfolgreichen Multiplayer-Shooter anzukündigen. Battlefield 2: Special Forces soll das Hauptprogramm ab Herbst 2005 um zahlreiche neue Einheiten erweitern.

Artikel veröffentlicht am ,

Battlefield 2: Special Forces
Battlefield 2: Special Forces
Der Spieler entscheidet sich für eine von sechs verschiedenen Spezialeinheiten: Navy SEALs, Britische SAS, Russische Spetznas, MEC Special Forces, Rebellentruppen oder Aufständische stehen zur Auswahl. Laut EA stehen die "besten Einheiten des heutigen Militärs im Zentrum des Erweiterungspacks" - konkreter äußerte man sich dazu allerdings nicht.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in für Windows Server, SharePoint, SQL und RDS
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. Softwareentwickler (w/m/d) SCADA (WEB)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
Detailsuche

Battlefield 2 Special Forces wird von Digital Illusions Canada entwickelt und soll im Herbst 2005 für den PC erscheinen.

Battlefield 2: Special Forces
Battlefield 2: Special Forces
Derweil kämpfen das für Battlefield 2 verantwortliche schwedische Digital-Illusions-Team und die Spieler noch mit den nervigen Bugs im Netzwerk-Shooter: Nachdem der Patch 1.01 nach einer langen "Qualitätssicherung" freigegeben wurde, hat EA den Patch wegen eines Memory-Leaks offiziell zurückgezogen und empfiehlt eine Neuinstallation des Spiels. Dabei gab es auch noch so einige andere Probleme mit dem Patch.

Battlefield 2: Special Forces
Battlefield 2: Special Forces
Die meisten offiziellen Server sind bereits auf die alte Version zurückgepatcht worden und somit nicht mehr sichtbar. Problematisch ist an der Urversion jedoch, dass der Server-Browser zuweilen nicht reagiert und auch die Filter nicht funktionieren. Mittlerweile befindet sich ein Hotfix für den Patch immerhin in der Testphase und soll demnächst erscheinen.

Bisher nicht behoben wurden Probleme, die den Spielverlauf beeinflussen. So funktioniert die Freund-Feind-Erkennung öfter mal nicht wie erwartet und die Definition von Teamkills nimmt gelegentlich fast komische Züge an, wie ein Golem.de-Forumsteilnehmer berichtet. [Von Thorsten Wiesner und Andreas Sebayang]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wolfram 01. Okt 2005

tja in meinen augen ist das spiel voll geil und ich wachte nur auf das addon damit ich es...

JF 20. Jul 2005

Vieleicht weil auf Konsolen nicht 100derte verschiedene Anwendungen in 1000senden...

muffi 19. Jul 2005

eine Anleitung zum installieren von Patch 1.01 gibt es hier: www.sawaworld.de

keks 19. Jul 2005

hast du auch noch was anderes zu tun als hier dünnschiss zu schreiben ? man troll. scher...

keks 19. Jul 2005

so sehe ich das auch. vor allem wenn man im singleplayer dazu verbannt ist diese kleinen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /