Abo
  • Services:

DeTeWe nach Kanada verkauft

Röchling-Gruppe trennt sich vom Telekommunikationsgeschäft

Die Mannheimer Röchling-Gruppe hat ihr in der DeTeWe AG gebündeltes operatives Geschäft mit Telekommunikationssystemen an das kanadische Unternehmen Aastra Technologies Limited verkauft. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde am 14. Juli 2005 unterzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Über die Beteiligungs-Holding DeTeWe AG & Co. KG wurden die beiden Tochtergesellschaften DeTeWe Systems GmbH und DeTeWe Communications GmbH an den kanadischen Spezialisten für Kommunikationsnetzwerke mit Stammsitz in Concord (Ontario/Kanada) verkauft.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die Aastra-Gruppe entwickelt und vertreibt Produkte sowie Systeme für den Zugang zu Kommunikationsnetzwerken. Das Produktportfolio von Aastra umfasst die gesamte Bandbreite von Telefonen für Privat- und Geschäftskunden, Telefonanlagen und Server für den Netzwerkzugang bis zu digitalen High-End-Video-Gateways.

In Europa ist Aastra Technologies u.a. mit 14 Landesgesellschaften vertreten. Insbesondere durch die in den letzten Jahren erfolgten Übernahmen der Telekommunikationsaktivitäten von Ascom und EADS hat Aastra seine Marktstellung in Europa bereits gestärkt. Mit der Übernahme von DeTeWe will das Unternehmen nun auch in Deutschland vorankommen.

Im Januar 2005 wurde ein Restrukturierungskonzept für die DeTeWe-Gruppe umgesetzt. Trotz massiver Vertriebsbemühungen und Strukturveränderungen hatte die DeTeWe-Gruppe im Geschäftsjahr 2004 einen deutlichen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Um dem schnellen Wandel und den spezifischen Anforderungen des Telekommunikationsmarktes besser begegnen zu können, wurden daraufhin die beiden eigenständigen Gesellschaften DeTeWe Systems GmbH sowie DeTeWe Communications GmbH aus der DeTeWe AG & Co. KG ausgegliedert. Im Rahmen der Umstrukturierungsmaßnahmen erfolgte auch eine Bereinigung des Produktportfolios sowie eine deutliche Personalreduzierung.

Die DeTeWe Systems GmbH übernimmt seit dem 1. Januar 2005 die Entwicklung, Herstellung und den indirekten Vertrieb von Telekommunikationssystemen und -produkten in Deutschland und Europa. In der DeTeWe Communications GmbH ist seitdem das Geschäftsfeld Direktvertrieb und Service von Telekommunikationssystemen sowie -anwendungen für Geschäftskunden in Deutschland angesiedelt.

Die Röchling-Gruppe will sich künftig auf den Bereich Kunststofftechnik konzentrieren. Das Familienunternehmen wurde vor 183 Jahren als Handelshaus für Kohle im Saarland gegründet. Im Jahr 2004 erzielte es mit rund 8.000 Mitarbeitern einen Umsatz von circa 1,4 Milliarden Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

einer, von... 24. Jul 2007

PT2066.7 14. Jul 2005

Ericsson und versuchte 1991 ziemlich verzweifel darüber bei Großkunden wieder ins...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /