Abo
  • Services:

Midray weist Verletzung von Andawari-Patent zurück

Payray verstößt nach Ansicht von Midray nicht gegen Patent DE10218729

Ende Juni 2005 hatte Andawari unter anderem Midray wegen dessen mobilen Zahlungssystems Payray abgemahnt, da dieses nach Ansicht von Andawari eines der eigenen Patente verletzt. Midray hat die Vorwürfe mittlerweile geprüft und weist die Patentverletzung nicht nur zurück, sondern droht Andawari nun seinerseits mit rechtlichen Schritten.

Artikel veröffentlicht am ,

Andawari wollte mit dem Patent vor allem gegen zweifelhafte Webanbieter vorgehen, die Payray benutzen. Beispielsweise stehen die Inhalte von vornamen.de nur im Rahmen eines Abonnements bereit, bei dem alle drei Tage 9,99 Euro anfallen. Dazu verschickte Andawari an den Betreiber von vornamen.de, aber auch Midray eine Abmahnung.

Stellenmarkt
  1. Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Landeshauptstadt München, München

Nach Ansicht von Andawari verstößt Midray mit seinem Zahlungssystem Payray gegen deren Patent DE10218729. Midray weist dies nach eingehender Prüfung durch die eigenen Patentanwälte zurück. Payray verletzte das entsprechende Patent nicht, da es andere Verfahrensschritte aufweise als das von Andawari patentierte Verfahren.

So werde bei Payray ein SMS-Code systemseitig vom Betreiber des Verfahrens an den Endkunden übermittelt, um diesem das Bezahlen einer Ware oder eines Dienstes zu ermöglichen; die Ware oder der Dienst wird daraufhin über die Mobilfunkrechnung abgerechnet. Diese für das Verfahren entscheidenden Schritte seien im Patent DE10218729 nicht enthalten, so Midray.

Der Kerngedanke des von Andawari patentierten Verfahrens bestehe vielmehr darin, dass eine Person sich mit persönlichen Daten anmeldet, sich einen frei wählbaren Code ausdenkt und diesen über zwei getrennte Kanäle (Internet und Mobiltelefon) verifiziert. Im Payray-Bezahlprozess gebe es hingegen weder eine Anmeldung mit persönlichen Daten noch einen vom Endkunden frei wählbaren Code.

Sollte die Andawari GmbH weiter behaupten, dass Midray mit Payray eine Patentverletzung begehe, will Midray gerichtliche Schritte gegen Andawari einleiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 99,99€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€

Linus 14. Jul 2005

Ganz unabhängig vom sonstigen Sachverhalt. Nummer ausdenken und über 2 Kanale...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /