Abo
  • IT-Karriere:

OpenOffice.org 1.1.5 wird OpenDocument unterstützen

Erster Release Candidate von OpenOffice.org 1.1.5 erschienen

Der aktuelle stabile Entwicklungszweig von OpenOffice.org soll mit der Version 1.1.5 ein weiteres Update erfahren. Ein erster Release Candidate liegt jetzt vor und unterstützt das von der OASIS standardisierte Office-Format OpenDocument.

Artikel veröffentlicht am ,

In erster Linie stellt OpenOffice.org 1.1.5rc ein Bugfix-Update bereit, d.h. es werden in erster Linie Fehler bereinigt. Neue Funktionen findet man eigentlich nicht, einzige Ausnahme ist ein neuer Import-Filter für das OpenDocument-Format der OASIS, das damit künftig auch OpenOffice.org 1.1.x verarbeiten kann. Die kommende Version 2.0 von OpenOffice.org wird dies ebenfalls unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  2. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

OpenDocument wurde von der OASIS als Standard-Office-Format entwickelt. Es basiert zwar auf dem XML-Format von OpenOffice.org, wurde aber um neue Möglichkeiten erweitert. OpenDocument wird derzeit nur von KDEs Office-Paket KOffice unterstützt. OpenOffice.org 2.0, das ebenfalls OpenDocument unterstützen und eigentlich im Sommer 2005 erscheinen sollte, wird sich voraussichtlich noch etwas verzögern, liegt aber bereits in einer Beta-Version vor, die mit OpenDocument umgehen kann. Mit OpenOffice.org 1.1.5 wird auch OpenOffice.org 1.1x um den für OpenOffice.org 2.0 entwickelten Filter für das angepasste OpenOffice.org-Format erweitert.

Der Release Candidate von OpenOffice.org 1.1.5 steht unter download.openoffice.org zum Download in elf Sprachen bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 334,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

trfh 26. Aug 2005

Wikipedia sagt: * OpenOffice.org ab Version 1.1.5 (bisher nur als...

Vorschlaghammer 16. Jul 2005

Und man sollte drann denken, dass die Ver. 1.5 von der hier berichtet wurde nur ein RC...

melog 14. Jul 2005

Slark 14. Jul 2005

Hui, das nenne ich mal einen Service. Herzlichen Dank


Folgen Sie uns
       


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
    2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

      •  /