Abo
  • Services:

SanDisk stellt 512 MByte große microSD vor

Ab August 2005 erhältlich

SanDisk hat die Überführung der unternehmenseigenen TransFlash-Technologie auf die Spezifikation für microSD bekannt gegeben, die von der SD Card Association (SDA) übernommen wurde. Das microSD-Design ist voll kompatibel mit der TransFlash-Karte. Sie soll vor allem in kleinsten elektronischen Geräten wie Mobiltelefonen ihren Platz finden.

Artikel veröffentlicht am ,

SanDisk hat zudem ein 512 MByte großes Exemplar einer solchen microSD-Karte vorgestellt. Die 1-GByte-Karte in diesem Format soll Ende des Jahres erscheinen und ein 2-GByte-Modell im Jahre 2006. Karten im Format microSD sind nur 11 x 15 x 1 mm groß. Mit einem SD-Adapter sollen die Karten auch in einem Standard-SD-Kartensteckplatz verwendet werden können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

SanDisk beliefert derzeit nach eigenen Angaben zehn Handy-Hersteller mit TransFlashs, wobei am Markt schon 40 Telefone existieren sollen, die diese Karten nutzen können. Bislang konnte das Unternehmen 5 Millionen TransFlash-Karten verkaufen.

Das 512-MByte-Modell soll im August erscheinen und knapp 70,- US-Dollar kosten, eine Karte mit 256 MByte ist für 45,- US-Dollar erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-48%) 12,99€

flasherle. 07. Aug 2005

hey du hurensohn du arschloch willst du haue?`du hurensohn mutterficker hey du hurensohn...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /