• IT-Karriere:
  • Services:

Beta 2 von OpenOffice.org 2.0 kommt im August

Noch keine feste Zeitplanung für Final-Version von OpenOffice.org 2.0

Voraussichtlich Anfang August 2005 wird eine zweite Beta-Version von OpenOffice.org 2.0 erscheinen, bevor dann die Final-Version der neuen Office-Suite kommt. Wann diese zu erwarten ist, steht derzeit nicht fest, da die Entwickler diesen Termin erst nach Erscheinen der Beta 2 festlegen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beta 1
Beta 1
Gegenüber Golem.de gaben die Entwickler des OpenOffice.org-Projektes an, dass man sich nun entschieden habe, eine zweite Beta-Version von OpenOffice.org 2.0 zu veröffentlichen. Diese wird für Anfang August 2005 erwartet. Nachdem die Entwickler mit der Resonanz auf die erste Beta-Version sehr zufrieden waren, möchten sie den Anwendern nochmals die Möglichkeit geben, die kommende Version der Office-Suite kritisch unter die Lupe zu nehmen.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring, Köln

Beta 1
Beta 1
Die erste Beta-Version von OpenOffice.org 2.0 wurde im März 2005 veröffentlicht. Seitdem wurden mehrere so genannte Snapshot-Builds veröffentlicht, für die ebenfalls zahlreiche Rückmeldungen eingegangen sind, wofür sich die Entwickler bei der Gelegenheit bedanken wollen.

Beta 1
Beta 1
Eine Zeitplanung für die Final-Version von OpenOffice.org 2.0 gibt es derzeit nicht, weil die Programmierer den Erscheinungstermin erst dann festlegen wollen, nachdem die Beta 2 veröffentlicht wurde. So dürfte für die Zeitplanung auch eine Rolle spielen, was für Rückmeldungen die Beta 2 bringt. Auf Grund der ursprünglich nicht vorgesehenen zweiten Beta-Version wird wohl nichts aus dem Vorhaben, die Final-Version noch im Sommer 2005 fertig zu bekommen.

Erwähnt sei noch ein kürzlich im C&L-Verlag erschienenes Buch zu OpenOffice.org, in dem die Arbeitsweise mit der Programmiersprache Basic innerhalb der Office-Suite ausführlich beschrieben wird. Auf der Produktseite findet man auch ein Kapitel zum Probelesen im PDF-Format. Das Buch "OpenOffice.org Basic" (ISBN 3-936546-14-2) ist ab sofort zum Preis von 49,95 Euro erhältlich. [von Rolf Meyer]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 10,99€
  3. 3,99€

nordlicht 23. Jul 2005

Für alle, die schon mal einen Blick "riskieren" wollen, hier der Link zur jeweils...

Stefan Steinecke 15. Jul 2005

Das Geschleiche kommt von den schnürsenkelfreien Latschen der User.

lumbar 14. Jul 2005

Du übersiehst da was: Du darfst *nie* eine Datei mit zwei verschiedenen Versionen von...

lilili 14. Jul 2005

Nur für den der die Konkurrenzprodukte nicht kannte und kennt war und ist M$ Office ein...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. EU-Kommission Tesla kann von EU-Batterieförderung profitieren
  2. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  3. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen

    •  /