Abo
  • Services:

World of Warcraft - Patch 1.6 bereitet Probleme

Alles wartet auf den neuen Content Patch - auch der WoW-Client

Nachdem am gestrigen 12. Juli 2005 die Testrealms schon abgeschaltet wurden, war abzusehen, dass mit den heutigen Wartungsarbeiten an den Servern von World of Warcraft (WoW) wieder zusätzliche Features in das Spiel integriert werden. Zurzeit ist jedoch niemand in der Lage, den Patch herunterzuladen und Informationen von Blizzard sind ebenfalls nicht zu bekommen. Etwas abseits vom Spiel plant Blizzard zudem seine erste Messe, die Blizzcon, und gibt einen Rückblick auf die vergangenen Monate.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Besonders tief eingreifende Schnitte haben die Hexenmeister und Krieger mit dem neuen Patch 1.6 über sich ergehen zu lassen. Die Talentbäume der beiden Klassen werden für alle Spieler von Blizzard kostenlos zurückgesetzt, da sie umgestaltet werden und zudem für die beiden Klassen neue Talente hinzukommen. Kostenlos bedeutet, dass für die Neuverteilung der Talentpunkte nicht wie üblich in der virtuellen Währung im Spiel gezahlt werden muss.

Inhalt:
  1. World of Warcraft - Patch 1.6 bereitet Probleme
  2. World of Warcraft - Patch 1.6 bereitet Probleme

Für die Hexenmeister haben sich jedoch trotz der Testphase einige Bugs in den 1.6er-Patch eingeschlichen. Gerade die Hexenmeister, die in höheren Leveln nicht mehr zu den begehrtesten Gruppenspielern gehören, beschweren sich schon länger über eine schlechte Balance im Spiel. Da sind die neuerlichen Bugs kein guter Anfang. Es sind jedoch überwiegend die Vielspieler, die eher Nachteile haben, dem Gelegenheitsspieler geht es da etwas besser.

Screenshot #2
Screenshot #2
Um den Spielern nicht die Überraschung zu verderben, wurden zwei Neuerungen auf den Testservern nicht zum Testen freigegeben. Die eine ist der Pechschwingenhort (Blackwing Lair), eine High-Level-Instanz für bis zu 40 Spieler in einer Schlachtzuggruppe. Die zweite Neuerung ist das gelegentliche Auftauchen des umherziehenden Dunkelmond-Jahrmarkts.

Auf Grund der teilweise enormen Wartezeiten auf einen Eintritt auf die Schlachtfelder gibt es jetzt in einigen Städten einen Kampfmeister. Dieser ermöglicht es den Spielern, die Schlachfeldwarteschlange auch dann zu betreten, wenn man sich nicht unbedingt in der Nähe dieser befindet. Gerade auf Player versus Environment Servern (PvE) sorgt die Übermacht auf Seiten der Allianz für einige Verzögerungen, da nicht genügend Spieler auf der Seite der Horde vorhanden sind, um eine Schlachtfeldinstanz zu starten.

World of Warcraft - Patch 1.6 bereitet Probleme 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

JuliaAbt 07. Sep 2012

danke ebenfalls

Lucas 14. Jul 2005

Doch die kann man sheepen sind humanoide (sonst könnte der rouge sie auch nicht zappen...

GWler 14. Jul 2005

Dann abonier das Gefühl mal schön weiter... Ich werde in kürze mit nem Kostenlosen Bonus...

Discordian 14. Jul 2005

Also bei mir ging es voellig problemlos gestern gegen 1700 mit dem Blizzard...

.Sin. 13. Jul 2005

Naja, ganze Zeit die Emotes machen... Nun Gut, viel besser als nur lol oder so^^. Gru...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /