Abo
  • Services:

World of Warcraft - Patch 1.6 bereitet Probleme

Alles wartet auf den neuen Content Patch - auch der WoW-Client

Nachdem am gestrigen 12. Juli 2005 die Testrealms schon abgeschaltet wurden, war abzusehen, dass mit den heutigen Wartungsarbeiten an den Servern von World of Warcraft (WoW) wieder zusätzliche Features in das Spiel integriert werden. Zurzeit ist jedoch niemand in der Lage, den Patch herunterzuladen und Informationen von Blizzard sind ebenfalls nicht zu bekommen. Etwas abseits vom Spiel plant Blizzard zudem seine erste Messe, die Blizzcon, und gibt einen Rückblick auf die vergangenen Monate.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Besonders tief eingreifende Schnitte haben die Hexenmeister und Krieger mit dem neuen Patch 1.6 über sich ergehen zu lassen. Die Talentbäume der beiden Klassen werden für alle Spieler von Blizzard kostenlos zurückgesetzt, da sie umgestaltet werden und zudem für die beiden Klassen neue Talente hinzukommen. Kostenlos bedeutet, dass für die Neuverteilung der Talentpunkte nicht wie üblich in der virtuellen Währung im Spiel gezahlt werden muss.

Inhalt:
  1. World of Warcraft - Patch 1.6 bereitet Probleme
  2. World of Warcraft - Patch 1.6 bereitet Probleme

Für die Hexenmeister haben sich jedoch trotz der Testphase einige Bugs in den 1.6er-Patch eingeschlichen. Gerade die Hexenmeister, die in höheren Leveln nicht mehr zu den begehrtesten Gruppenspielern gehören, beschweren sich schon länger über eine schlechte Balance im Spiel. Da sind die neuerlichen Bugs kein guter Anfang. Es sind jedoch überwiegend die Vielspieler, die eher Nachteile haben, dem Gelegenheitsspieler geht es da etwas besser.

Screenshot #2
Screenshot #2
Um den Spielern nicht die Überraschung zu verderben, wurden zwei Neuerungen auf den Testservern nicht zum Testen freigegeben. Die eine ist der Pechschwingenhort (Blackwing Lair), eine High-Level-Instanz für bis zu 40 Spieler in einer Schlachtzuggruppe. Die zweite Neuerung ist das gelegentliche Auftauchen des umherziehenden Dunkelmond-Jahrmarkts.

Auf Grund der teilweise enormen Wartezeiten auf einen Eintritt auf die Schlachtfelder gibt es jetzt in einigen Städten einen Kampfmeister. Dieser ermöglicht es den Spielern, die Schlachfeldwarteschlange auch dann zu betreten, wenn man sich nicht unbedingt in der Nähe dieser befindet. Gerade auf Player versus Environment Servern (PvE) sorgt die Übermacht auf Seiten der Allianz für einige Verzögerungen, da nicht genügend Spieler auf der Seite der Horde vorhanden sind, um eine Schlachtfeldinstanz zu starten.

World of Warcraft - Patch 1.6 bereitet Probleme 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  2. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...
  3. für 249€ + 5,99€ Versand
  4. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 126€)

JuliaAbt 07. Sep 2012

danke ebenfalls

Lucas 14. Jul 2005

Doch die kann man sheepen sind humanoide (sonst könnte der rouge sie auch nicht zappen...

GWler 14. Jul 2005

Dann abonier das Gefühl mal schön weiter... Ich werde in kürze mit nem Kostenlosen Bonus...

Discordian 14. Jul 2005

Also bei mir ging es voellig problemlos gestern gegen 1700 mit dem Blizzard...

.Sin. 13. Jul 2005

Naja, ganze Zeit die Emotes machen... Nun Gut, viel besser als nur lol oder so^^. Gru...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /