Abo
  • Services:

Opera 8 für Symbian-Smartphones erhältlich

Neue Version mit verbesserter Seitendarstellung

Für Symbian-Smartphones mit Series 60 steht ab sofort der Web-Browser Opera in der Version 8 zum Download bereit. Die Symbian-Ausführung des Browsers basiert auf der gleichen Rendering-Engine wie die Desktop-Version von Opera 8 und unterstützt neben JavaScript auch DOM.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Opera-Version erhielt vor allem Überarbeitungen beim Small-Screen-Rendering (SSR), womit Webseiten so umformatiert werden, dass sie auch auf kleinen Smartphone-Displays angenehm zu bedienen sind. Als Neuerung stehen zwei unterschiedliche Rendering-Modi bereit. Während der Quality-Modus versucht, das Erscheinungsbild einer Webseite möglichst genau nachzubilden, zeigt der Speed-Modus Webseiten bis zu 25 Prozent schneller an, indem das Seiten-Rendering nur die Basisfunktionen abdeckt.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Für eine bessere Navigation in Webseiten steht nun eine Vier-Wege-Navigation bereit, um sich schnell und gezielt auf Webseiten bewegen zu können. Der Browser kann von Hardware-Herstellern und Netzbetreibern sehr umfangreich angepasst werden, um das Aussehen und Erscheinungsbild der Software zu verändern.

Opera 8 für Symbian Series 60 steht ab sofort in englischer Sprache als Download zum Preis von derzeit 19,95 Euro bereit. Nutzer von Opera 6.20 für Symbian Series 60 erhalten Upgrades kostenlos.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. 164,90€ + Versand

grizzz 13. Jul 2005

Hatte ich beim ersten Blick auch gedacht ... ist aber nicht der 8er sondern 6.x


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /