Abo
  • Services:

AMD feixt über Intel-Durchsuchungen

Konkurrent begrüßt Maßnahmen gegen Intel

Die Pressemitteilung ließ nicht lange auf sich warten: AMD freut sich unverhohlen über die gestrigen Durchsuchungen von Intel-Büros durch die Europäische Kommission. Der Mitbewerber erhofft sich nun nicht nur handfeste Beweise für seine Vorwürfe, sondern auch eine Offenlegung von Intels Geschäftspraktiken.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu Wort meldete sich AMD-Vizepräsident Thomas McCoy, der unter anderem für die rechtlichen Belange des Intel-Konkurrenten zuständig ist. McCoy verwendet für die gestrigen Durchsuchungen schon in der Überschrift der Pressemitteilung das englische Wort "Raid", das sich auch mit "Razzia" übersetzen lässt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Bei diesem scharfen Ton bleibt auch der Rest des Textes: "Jeder Computeranwender hat ein starkes Interesse daran, dass die ganze Wahrheit über Intels wettbewerbsfeindliche Verstöße aufgedeckt wird und dieses abgestellt wird", meint McCoy.

McCoy weiter: "Die morgendlichen Razzien der Europäischen Kommission zeigen, dass Intel der genauen Prüfung von Kartellwächtern weltweit nicht entkommen kann und nicht entkommen darf - zudem kann Intel den Konsequenzen seiner wettbewerbsfeindlichen Aktionen nicht entkommen, welche die Preise erhöhen, den Fortschritt bedrohen und den Konsumenten schaden."

Trotz der Genugtuung, die AMD durch die Durchsuchungen empfinden muss, stellt das Unternehmen in diesem Papier dennoch keinen direkten Bezug zu den eigenen Klagen gegen Intel her. McCoy schreibt nur, die Durchsuchungen der EU fänden vor dem "Hintergrund" der rechtlichen Aktionen von AMD gegen Intel statt. Auch Intel und die EU wollten gestern nicht angeben, was der konkrete Anlass für die Besuche bei Intel waren. Ein Sprecher der Kommission sprach gegenüber Golem.de nur von einer "aktuellen Wettbewerbsuntersuchung". [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  2. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  3. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)

Bjoern Decué 31. Jul 2005

Ich meine, das Intell sowie Microsoft langsam aber sicher bekommen was sie verdienen...

Ulrich Strobel 23. Jul 2005

Es fällt auf, dass deine Rechtschreibkenntnisse erbärmlich sind, wer so schlecht in der...

Henry 20. Jul 2005

Schuld eigene, warum kaufst du auch bei Aldi

PT2066.7 13. Jul 2005

Also ich lese da nix von "IT News für IT Profis", sondern ich lese nur "IT News für...

JTR 13. Jul 2005

Was für eine Serverfarm hat die Tagesschau?


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /