• IT-Karriere:
  • Services:

AMD feixt über Intel-Durchsuchungen

Konkurrent begrüßt Maßnahmen gegen Intel

Die Pressemitteilung ließ nicht lange auf sich warten: AMD freut sich unverhohlen über die gestrigen Durchsuchungen von Intel-Büros durch die Europäische Kommission. Der Mitbewerber erhofft sich nun nicht nur handfeste Beweise für seine Vorwürfe, sondern auch eine Offenlegung von Intels Geschäftspraktiken.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu Wort meldete sich AMD-Vizepräsident Thomas McCoy, der unter anderem für die rechtlichen Belange des Intel-Konkurrenten zuständig ist. McCoy verwendet für die gestrigen Durchsuchungen schon in der Überschrift der Pressemitteilung das englische Wort "Raid", das sich auch mit "Razzia" übersetzen lässt.

Stellenmarkt
  1. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Berlin

Bei diesem scharfen Ton bleibt auch der Rest des Textes: "Jeder Computeranwender hat ein starkes Interesse daran, dass die ganze Wahrheit über Intels wettbewerbsfeindliche Verstöße aufgedeckt wird und dieses abgestellt wird", meint McCoy.

McCoy weiter: "Die morgendlichen Razzien der Europäischen Kommission zeigen, dass Intel der genauen Prüfung von Kartellwächtern weltweit nicht entkommen kann und nicht entkommen darf - zudem kann Intel den Konsequenzen seiner wettbewerbsfeindlichen Aktionen nicht entkommen, welche die Preise erhöhen, den Fortschritt bedrohen und den Konsumenten schaden."

Trotz der Genugtuung, die AMD durch die Durchsuchungen empfinden muss, stellt das Unternehmen in diesem Papier dennoch keinen direkten Bezug zu den eigenen Klagen gegen Intel her. McCoy schreibt nur, die Durchsuchungen der EU fänden vor dem "Hintergrund" der rechtlichen Aktionen von AMD gegen Intel statt. Auch Intel und die EU wollten gestern nicht angeben, was der konkrete Anlass für die Besuche bei Intel waren. Ein Sprecher der Kommission sprach gegenüber Golem.de nur von einer "aktuellen Wettbewerbsuntersuchung". [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

Bjoern Decué 31. Jul 2005

Ich meine, das Intell sowie Microsoft langsam aber sicher bekommen was sie verdienen...

Ulrich Strobel 23. Jul 2005

Es fällt auf, dass deine Rechtschreibkenntnisse erbärmlich sind, wer so schlecht in der...

Henry 20. Jul 2005

Schuld eigene, warum kaufst du auch bei Aldi

PT2066.7 13. Jul 2005

Also ich lese da nix von "IT News für IT Profis", sondern ich lese nur "IT News für...

JTR 13. Jul 2005

Was für eine Serverfarm hat die Tagesschau?


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /