Abo
  • IT-Karriere:

Google Earth mit Flickr-Fotos und Deutschlanddaten

Integration zusätzlicher Daten via KML-Schnittstelle und Network-Link-Funktion

Über die KML-Schnittstelle von Google Earth lassen sich beliebige Objekte in die von der Software angezeigten Satellitenfotos einbinden. Jetzt vorgestellte Verknüpfungen zu Flickr gehören zu den ersten Anwendungsmöglichkeiten. Außerdem haben Freiwillige die noch in der Beta-Phase befindliche Software mit über 20.000 Ortsbeschreibungen für Deutschland ergänzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Durch die Integration der in Flickr gespeicherten Fotos ist es möglich, einen Ort in Google Earth anzufliegen, sich dort Vorschaubilder in der Umgebung aufgenommener Fotos anzeigen zu lassen und die Fotos direkt im Browser aufzurufen. Die Einbindung der Flickr-Fotos basiert auf der KML-Schnittstelle von Google Earths und der Network-Link-Funktion. Dank KML ist es möglich, Dateien mit Ortsangaben und Zusatzinformationen in Google Earth zu importieren und diese in den Satellitenfotos hervorzuheben. Das machen sich bspw. die Uni Trier und die freie Datenbank D-Ort zu Nutze, die auf diese Weise über 22.000 deutsche Orte in Google Earth einspeisen.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. 4brands Reply, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Network-Link-Funktion setzt auf der KML-Schnittstelle auf, importiert aber keine statischen Daten, sondern bezieht via Internet dynamische Inhalte. Zu diesem Zweck ruft Google Earth ein webbasiertes Skript auf, dessen Adresse man ihm über eine entsprechende KML-Datei mitteilt. Die Software übergibt dem Skript die Koordinaten des gerade im Satellitenfoto angezeigten Ortes und erhält (im Flickr-Beispiel) die zugehörigen Fotos, vorausgesetzt, ihr Besitzer hat die Koordinaten ihres Aufnahme-Ortes in Flickr hinterlegt.

Google Earth kann die abgerufenen Daten für das angezeigte Foto auch in bestimmten zeitlichen Intervallen aktualisieren. Deshalb eignet sich Network Link - entsprechende Skripte und Informationsquellen vorausgesetzt - auch für die Anzeige von Wetterdaten, Standorten von Autorennteilnehmern und ähnlichen Informationen. [von Tim Kaufmann]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 0,49€
  3. 16,99€

unutlePek 29. Jul 2007

Hello peoples from forum.golem.de !!! I shall buy tomorrow notebook. What there to...

Beate Albuzat 02. Apr 2007

Hallo Ist ja alles gut und schön, was man in Google-Earth so alles entdecken kann. Aber...

Anton 0211 17. Jan 2006

Hallo, ich habe mir bei AOL Google Earth runtergeladen, aber mein Kumpel 2 Tage vorher...

zoomer 02. Aug 2005

das erste deutsche online Forum zu google earth mit allen downloads, Hilfe und Software...

Tobias Claren 25. Jul 2005

Seht euch mal "Cologne" lat=50.95, lon=6.97 an. Warum dieses verschwommene grünliche...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /