Abo
  • Services:

Firefox 1.0.5 schließt zwölf Sicherheitslücken

Sicherheitslücken erlauben Ausführung von fremdem Code

Die Mozilla-Entwickler beheben mit dem Sicherheits-Update auf Firefox 1.0.5 zwölf Sicherheitslücken in ihrem Browser. Darunter sind auch zwei als kritisch eingestufte Probleme, die das Ausführen von fremdem Code erlauben.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Problem ergibt sich im Zusammenspiel mit Media-Playern wie Flash oder QuickTime, die gescriptete Inhalte unterstützen und URLs öffnen können. Bislang ersetzte Firefox beim Öffnen Inhalte im aktuell geöffneten Browser-Fenster mit dem aus einer externen Quelle stammenden Inhalt. Handelte es sich bei der URL um eine JavaScript-URL, wurden diese Inhalte angezeigt, als kämen sie von der vorhergehenden Seite, wodurch es Dritten möglich war, an sensitive Informationen wie Login-Cookies oder Passwörter zu gelangen. Fordert der Media-Player zuvor noch eine privilegierte Chrome-URL an, ist es möglich, fremden Code auszuführen.

Stellenmarkt
  1. NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

In der neuen Firefox-Version laufen JavaScript-URLs nun immer als "blank", ganz gleich, welche Inhalte sie ersetzen. Externe Applikationen haben damit nicht länger Zugriff auf privilegierte Chrome-URLs. Lediglich über die Kommandozeile wird dies noch unterstützt.

Zudem können Scripte durch unrichtiges Klonen von Basisobjekten unter Umständen an ein privilegiertes Objekt gelangen, über das dann Code ausgeführt werden kann, warnen die Entwickler. Auch dieses Problem ist in Firefox 1.0.5 beseitigt.

Hinzu kommen zehn weitere, weniger kritische Probleme, die mit Firefox 1.0.5 beseitigt werden. Eine Übersicht findet sich unter mozilla.org. Firefox 1.0.5 steht ab sofort für Windows, Linux und MacOS X über die entsprechende Projektseite zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Stefan Steinecke 16. Jul 2005

http://www.heise.de/newsticker/meldung/61767

Stefan Steinecke 14. Jul 2005

Den Browserkrieg habe nicht ich erfunden, liebe Mis Verständis. Und der "Firefox"-Mob IST...

Missingno. 14. Jul 2005

'meine' Antwort wäre immer noch ein ferngewartetes Festplattenformatierungstool Ist wie...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /