Abo
  • Services:

Zwei gefährliche Sicherheitslöcher in Windows

Ein weiteres kritisches Sicherheitsloch in Microsoft Word

Microsoft stellt am Patch-Day für den Monat Juli 2005 insgesamt drei Patches zur Verfügung, um Sicherheitslücken zu schließen, über die Angreifer beliebigen Programmcode auf fremden Systemen ausführen können, um sich so eine umfassende Kontrolle über andere Rechner zu verschaffen. Zwei der Sicherheitslücken betreffen Windows, während ein Sicherheitsleck in Microsoft Word steckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Eines der Sicherheitslecks steckt im Farbverwaltungsmodul von Windows, worüber Angreifer über einen ungeprüften Datenpuffer beliebigen Programmcode ausführen können, wenn sie ihr Opfer dazu bewegen, eine entsprechend bearbeitete Bilddatei zu öffnen. Diese kann etwa in eine Webseite oder HTML-E-Mail eingebunden sein. Microsoft bietet Patches für Windows 2000, XP sowie Windows Server 2003 zum Download an.

Stellenmarkt
  1. GERMO GmbH, Sindelfingen
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg

Eigentlich war erwartet worden, dass Microsoft ein umfangreicheres Update für Microsofs Java Virtual Machine veröffentlichen wird, um ein im Zusammenhang mit dem Internet Explorer bekannt gewordenes Sicherheitsloch zu bereinigen. Stattdessen hat der Hersteller den bereits verfügbaren Patch im Rahmen des Patch-Day nochmals veröffentlicht. Damit wird durch Setzen eines so genannten "Kill Bits" verhindert, dass die Sicherheitsanfälligkeit ausgenutzt werden kann, weil entsprechende Objekte nicht mehr im Internet Explorer ausgeführt werden. Damit könnte die Funktionsweise von Microsofts Java Virtual Machine beeinträchtigt werden, so dass man besser auf eine Java Virtual Machine eines anderen Herstellers wechselt. Der Sicherheits-Patch steht für Windows 2000, XP sowie Windows Server 2003 zum Download bereit.

Ein von iDefense entdecktes Sicherheitsloch in Word 2000 sowie 2002 führt dazu, dass Angreifer beliebigen Programmcode ausführen können, wenn Opfer dazu gebracht werden, entsprechend präparierte Word-Dokumente zu öffnen. Der Fehler betrifft die Programmroutinen bei der Font-Verarbeitung in Word. Ein entsprechendes Update steht ab sofort kostenlos für Word 2000 und 2002 zum Download bereit.

Alle genannten Sicherheitslücken werden von Microsoft als kritisch eingestuft, so dass die betreffenden Patches zügig eingespielt werden sollten. Alle Patches stehen auch über die Update-Funktionen der betreffenden Produkte bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

V. Delay 19. Jul 2005

Naja, sehen wir mal davon ab, daß alle Beiträge, die Deinem vorabgingen, diesem...

pentiumforever 13. Jul 2005

Tja extended Support heißt eben nur noh Secruity Updates für lau....

Freddy_Quicksilver 13. Jul 2005

Linux vs. Windows - gähn, gähn, gähn...das gab's schon immer (vor 20 Jahren Golf vs...

Der mit Werni... 13. Jul 2005

*scnr*


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /