Abo
  • Services:

Canon-Tintenstrahler mit 9.600 x 2.400 dpi

Tröpfchengröße von einem Picoliter

Mit dem Pixma iP4200 bringt Canon einen Farbtintenstrahldrucker auf den Markt, der nach Angaben des Herstellers eine Auflösung von bis zu 9.600 x 2.400 dpi erreichen soll. Die einzelnen Tintentröpfchen haben dabei nur noch ein Volumen von einem Picoliter. Die Druckköpfe werden in Canons photolithographischer Variante "Full-photolithography Inkjet Nozzle Engineering (FINE)" hergestellt. Die Druckköpfe sind mit 1.856 Düsen ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pixma iP4200 arbeitet mit einen 5-Farben-Tintensystem, wobei vier farbstoffbasiert und das Schwarz pigmentbasiert sind. So soll neben guten Fotos auch beim Textdruck eine scharfe Abbildungsqualität erreicht werden. Der Drucker soll ein typisches Farbfoto in ungefähr 51 Sekunden ausdrucken können und ist mit einem PictBridge-kompatiblen USB-2.0-Anschluss ausgestattet. Im reinem Schwarz-Weiß-Druck sind nach Canon-Angaben 29 Seiten pro Minute und im Farbdruck bis zu 20 Seiten pro Minute erreichbar.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. Bosch Gruppe, Chemnitz

Durch den Doppelpapierschacht kann man ohne zu wechseln mit Fotopapier und normalem Papier drucken. Duplexdruck wird ebenfalls beherrscht.

Die für den Drucker neu konzipierten Tinten ("Canon ChromaLife100") sollen zusammen mit speziellen Papieren eine Lebensdauer von bis zu 100 Jahren ermöglichen, wenn man sie im Fotoalbum aufbewahrt. Die Drucker sind mit LEDs ausgestattet, die bei niedrigem Tintenstand anfangen zu blinken und die Frequenz steigern, je mehr der Tintenvorrat dahinschmilzt.

Die Drucker werden mit Treibern für Windows XP, 2000, 98 bzw. MacOS X ausgeliefert. In den USA soll der PIXMA iP4200 für 129,99 US-Dollar verkauft werden, europäische Daten stehen ebenso wie die Preise für die Tinten noch aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  2. 1745,00€
  3. 64,89€
  4. 3,74€

highman72 28. Jul 2005

Jaja, aber die kompatiblen sind noch günstiger. Das geht schon ab 3,- € pro Stück für...


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

    •  /