Abo
  • Services:

Canon-Tintenstrahler mit 9.600 x 2.400 dpi

Tröpfchengröße von einem Picoliter

Mit dem Pixma iP4200 bringt Canon einen Farbtintenstrahldrucker auf den Markt, der nach Angaben des Herstellers eine Auflösung von bis zu 9.600 x 2.400 dpi erreichen soll. Die einzelnen Tintentröpfchen haben dabei nur noch ein Volumen von einem Picoliter. Die Druckköpfe werden in Canons photolithographischer Variante "Full-photolithography Inkjet Nozzle Engineering (FINE)" hergestellt. Die Druckköpfe sind mit 1.856 Düsen ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pixma iP4200 arbeitet mit einen 5-Farben-Tintensystem, wobei vier farbstoffbasiert und das Schwarz pigmentbasiert sind. So soll neben guten Fotos auch beim Textdruck eine scharfe Abbildungsqualität erreicht werden. Der Drucker soll ein typisches Farbfoto in ungefähr 51 Sekunden ausdrucken können und ist mit einem PictBridge-kompatiblen USB-2.0-Anschluss ausgestattet. Im reinem Schwarz-Weiß-Druck sind nach Canon-Angaben 29 Seiten pro Minute und im Farbdruck bis zu 20 Seiten pro Minute erreichbar.

Stellenmarkt
  1. Clariant SE, Frankfurt am Main (Sulzbach)
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Durch den Doppelpapierschacht kann man ohne zu wechseln mit Fotopapier und normalem Papier drucken. Duplexdruck wird ebenfalls beherrscht.

Die für den Drucker neu konzipierten Tinten ("Canon ChromaLife100") sollen zusammen mit speziellen Papieren eine Lebensdauer von bis zu 100 Jahren ermöglichen, wenn man sie im Fotoalbum aufbewahrt. Die Drucker sind mit LEDs ausgestattet, die bei niedrigem Tintenstand anfangen zu blinken und die Frequenz steigern, je mehr der Tintenvorrat dahinschmilzt.

Die Drucker werden mit Treibern für Windows XP, 2000, 98 bzw. MacOS X ausgeliefert. In den USA soll der PIXMA iP4200 für 129,99 US-Dollar verkauft werden, europäische Daten stehen ebenso wie die Preise für die Tinten noch aus.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

highman72 28. Jul 2005

Jaja, aber die kompatiblen sind noch günstiger. Das geht schon ab 3,- € pro Stück für...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /