Abo
  • Services:

Koreanisches Unternehmen bringt iPod-ähnlichen Videoplayer

viliv P1 mit 4-Zoll-Breitbilddisplay und breiter Codec-Unterstützung

Das koreanische Unternehmen PMPEvent hat mit seinem Festplatten-Videoplayer viliv P1 ein Gerät vorgestellt, das äußerlich allein schon durch sein ClickWheel stark an Apples iPod erinnert.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegensatz zu diesem ist der P1 aber mit 161 x 74 x 18 mm nicht nur größer, sondern mit einem Gewicht von 250 Gramm auch schwerer. Das 4-Zoll-Display im 16:9-Format bietet eine Auflösung von 480 x 272 Pixeln.

viliv P1
viliv P1
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Der viliv P1 spielt neben MP3 auch noch WMV, MPEG1, MPEG2, DivX, unverschlüsseltes WMA und OGG ab und kann auf seinem Farbdisplay zudem noch JPGs, PNGs und BMPs bei Originalgrößen von maximal 4.000 x 3.000 Pixeln anzeigen. Das Gerät verfügt ferner über ein UKW-Radio und einen kleinen UKW-Sender, mit dem man das Gerät schnurlos bspw. mit dem Autoradio empfangen kann. Auch ein Video- sowie ein 5.1-Tonausgang sollen verfügbar sein, heißt es auf der koreanischen Website des Herstellers.

Das Gerät ist mit einem USB-2.0-Ausgang ausgerüstet und soll mit Festplattenkapazitäten von 20 und 30 GByte erscheinen. Die Laufzeit des Lithium-Polymer-Akkus soll im Filmbetrieb bei bis zu sechs und im Audiobetrieb bei bis zu elf Stunden liegen.

Das Benutzer-Interface ist vollständig auf Macromedia Flash aufgebaut. Weder zum Preis noch zur Verfügbarkeit in Europa oder den USA wurden bislang Angaben gemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  3. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...

HADY-Maus... 23. Feb 2006

Gickt Ihr hier! http://www.gmx.net/de/themen/computer/hightech/hardware/1967562,cc...

EinZauberwesen 28. Jul 2005

nur der Betrieb nicht! Ausserdem gibt es bei ebay haufenweise von den Dingern. Auch für...

Angel 13. Jul 2005

Ansonsten finde ich das Geraet sehr interessant. Schoen auch, dass endlich mal ein...

et_qui 13. Jul 2005

(man denke nur an die ganzen und von welcher firma wurde "geklaut", dass ein handy...

Kord Wopersnow 13. Jul 2005

Jetzt noch ne Kamera und vielleicht noch ne kleine Spielekonsole mit eingebaut und dann...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /