Abo
  • Services:

Panasonic-Handy mit 1,3-Megapixel-Kamera

TFT-Display im Tri-Band-Handy VS3 zeigt maximal 16,7 Millionen Farben

Panasonic bietet ab sofort mit dem VS3 ein Tri-Band-Handy an, das eine 1,3-Megapixel-Kamera samt TFT-Display mit 16,7 Millionen darstellbaren Farben umfasst. Die im Klapp-Handy untergebrachte CMOS-Digitalkamera weist zudem ein 4faches Digitalzoom auf und kann neben Fotos auch Videoclips aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Panasconic VS3
Panasconic VS3
Für eine gute Fotoanzeige hat Panasonic dem VS3 ein TFT-Display spendiert, das bei einer Auflösung von 325 x 240 Pixeln maximal 16,7 Millionen Farben anzeigt. Für Fotos, Videoclips, Spiele und Klingeltöne steht ein Speicher von 32 MByte zur Verfügung, der allerdings nicht erweiterbar ist.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt, Nürnberg
  2. inovex GmbH, Karlsruhe

Panasconic VS3
Panasconic VS3
Als Panasonic-Besonderheit beherrscht auch der Neuling Emotion Messaging. Damit werden eingehende Kurzmitteilungen und die darin enthaltenen Emoticons alias Smiley analysiert, woraufhin das Handy mit 20 verschiedenen Leuchtmustern und -farben reagieren kann und den groben Inhalt einer SMS so vorab mitteilt.

Panasconic VS3
Panasconic VS3
Das 96 x 49 x 17,6 mm messende Tri-Band-Handy unterstützt die GSM-Netze 900, 1800, 1900 MHz sowie GPRS der Klasse 10. Zu den weiteren Ausstattungsdetails zählen ein Browser nach WAP 2.0, eine Infrarotschnittstelle, Java-Unterstützung, ein Kalender und polyphone sowie MP3-Klingeltöne. Ein verärgerter Smiley etwa lässt das Handy in blauem Warnlicht blinken, während ein zwinkernder Smiley einen leuchtenden Regenbogen auf das Cover-Display bringt.

Mit einer Akkuladung soll das 102 Gramm wiegende Mobiltelefon eine Sprechzeit von maximal 6 Stunden erreichen, während es im Bereitschaftsmodus eine Laufzeit von rund 15 Tagen schafft. Über austauschbare Cover lässt sich das Äußere des Geräts nachträglich verändern.

Das Panasonic VS3 soll ab sofort unter anderem bei Vodafone zu haben sein und 299,- Euro ohne Mobilfunkvertrag kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 59,99€
  3. 99,00€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700 + The Division 2 219,90€)

Eri 07. Aug 2005

hat jemand von euch das panasonic vs3??? würde mal was gerne über eure erfahrungen hören...

Synapse 12. Jul 2005

Bist wirklich zu bedauern. Erzähl's deinen Fröschen und Vögeln. Es interessiert keinen.

Nokia 12. Jul 2005

Ups, da hab ich doch glatt 2 Zahlen vertauscht, muss natürlich 6230i heißen.

flasherle 12. Jul 2005

also das was die da gemacht haben, ist bei mir kein design, viel zu eckig, viel zu hä...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

    •  /