Abo
  • Services:

EU durchsucht europäische Intel-Büros (Update 2)

Büros in München und Swindon (UK) durchsucht

Wie unter anderem Spiegel.de meldet, hat die EU-Kommission am heutigen Dienstag, dem 12. Juli 2005, mehrere Niederlassungen von Intel in ganz Europa mit Hilfe lokaler Behörden durchsuchen lassen. Ein Sprecher der Europäischen Kommission bestätigte die Berichte mittlerweile gegenüber Golem.de.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Nachrichtenmagazin will dafür eine Bestätigung der EU-Kommission erhalten haben. Auch die Büros von Computerherstellern und Händlern sollen durchsucht worden sein. Noch ist nicht bekannt, was der Hauptgrund für diese Aktion gewesen sein könnte. Ebenso gibt es noch keine verlässlichen Informationen darüber, ob die Durchsuchungen in Zusammenhang mit der jüngsten Kartellklage von AMD gegen Intel stehen.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, Stephanskirchen bei Rosenheim

Ein Intel-Sprecher erklärte auf Anfrage von Golem.de lediglich, Intel kooperiere wie bisher auch bei offiziellen Aktionen von Behörden, wollte zu dem konkreten Sachverhalt aber noch keinen Kommentar abgeben.

Nachtrag vom 12. Juli 2005, 16:25 Uhr:
Ein Sprecher der Europäischen Kommission bestätigte mittlerweile gegenüber Golem.de die bisherigen Berichte: "Seit dem heutigen Morgen führen Vertreter der Kommission zusammen mit Vertretern nationaler Wettbewerbsbehörden eine Untersuchung vor Ort bei mehreren Niederlassungen der Intel Coporation in Europa durch, wie auch bei einer Zahl von IT-Unternehmen, die Computer herstellen oder verkaufen. Diese Inspektionen finden im Rahmen einer laufenden Wettbewerbsuntersuchung statt."

Der Sprecher wollte nicht dazu Stellung nehmen, wo die Durchsuchungen stattfinden und ob bereits Beweismaterial beschlagnahmt wurde. Gegenüber der britischen News-Seite "The Inquirer" hat Intel UK jedoch inzwischen bestätigt, dass es sich bei den durchsuchten Intel-Niederlassungen um die Büros im britischen Swindon und in München handelt.

Nachtrag, vom 12. Juli 2005, 16:55 Uhr:
Intel Deutschland bestätigte gegenüber Golem.de den Bericht des Inquirer. Das Unternehmen betonte zudem, mit den Behörden wie bisher in vollem Umfang zusammenarbeiten zu wollen. Intel ist laut Aussage einer Sprecherin weiterhin davon überzeugt, dass sein Geschäftsgebaren legal und fair ist. [von Nico Ernst]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

DummSchlauGenau 14. Jul 2005

Macht ja auch durchaus Sinn, besonders in der IT. Oder wäre es etwa gut, wenn zwei...

MS-Admin 12. Jul 2005

... dass sein Geschäftsgebahren legal und fair ist" Na logisch. Was sollen sie auch sonst...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /