Abo
  • Services:

Skype testet öffentliche Skype-Zonen

Skype kooperiert mit WLAN-Hotspot-Betreiber Boingo

Für die VoIP-Telefonie-Software Skype wird derzeit eine neue Funktion namens "Skype Zones" ausprobiert. Die im Beta-Test befindliche Funktion erlaubt es, an WLAN-Hotspots über Skype per Windows-Laptop zu telefonieren. Die betreffenden WLAN-Hotspots werden von dem Unternehmen Boingo betrieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit man innerhalb von "Skype Zones" über das Skype-Netz telefonieren kann, muss man sich kostenpflichtig anmelden. Zur Wahl steht die Option, den Dienst für 2,50 Euro zwei Stunden lang auszuprobieren. Für den ganzen Monat kostet der Skype-Dienst 6,50 Euro, um dann in entsprechenden "Skype Zones" in Kontakt mit anderen Skype-Nutzern zu treten. Die entsprechende Infrastruktur stellt der Telekommunikationsanbieter Boingo bereit.

Um "Skype Zones" nutzen zu können, muss eine passende Windows-Software installiert werden, die kostenlos angeboten wird. Über die Software lassen sich dann auch "Skype Zones" finden, die etwa in Restaurants, an Flughäfen, Hotels oder anderen öffentlichen Bereichen sein kann. Weltweit soll es 18.000 solcher "Skype Zones" geben, wovon immerhin knapp 400 in Deutschland zu finden sind, wie die Boingo-Homepage mitteilt. Allerdings fallen bei der Mehrzahl der in Deutschland verfügbaren "Skype Zones" zusätzliche Gebühren an, weil diese nur als Premium-Angebote zu haben sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Asus ROG Maximus X Code Mainboard 319€, Xiaomi Pocophone F1 64GB Handy 319€)
  2. 89,90€ statt 122,90€
  3. 0,00€

ip (Golem.de) 13. Jul 2005

ok, danke für das Verständnis :-)

kc 12. Jul 2005

Kommerzielle Hotspots (Flughäfen, Hotels, etc.) verlangen meist richtig Geld für den...

JTR 12. Jul 2005

Wo bekomme ich die Version noch? Weil es ist echt der Krampf. Entweder zeigt er...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarten Das kann Nvidias Turing-Architektur
  2. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  3. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt

    •  /