• IT-Karriere:
  • Services:

GPL-Verletzung durch Konsolenserver

Hersteller nutzen Linux und GPL-Software, ohne die Lizenz zu beachten

In einem Test von Konsolenservern für iX 8/2005 (erscheint am 14. Juli 2005) betrachtete Dr. Dirk Wetter auch die aktuelle Lizenzsituation der Geräte, die oft Linux einsetzen. Dabei kommt Wetter zu dem Schluss, dass einige Hersteller anscheinend vergessen haben, "dass GNU-Software trotz ihrer 'Freiheit' eine Lizenz hat und dass diese Bedingungen beinhaltet, unter denen die Software verwendet werden darf."

Artikel veröffentlicht am ,

Wetter fand nur bei zwei Herstellern der getesteten Produkte Hinweise auf die Verwendung von GPL-Software, obwohl diese Linux und auch andere GPL-Software verwenden. Bei fünf fehlten entsprechende Hinweise.

Stellenmarkt
  1. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)

Auf die Problematik hingewiesen reagierten allerdings die meisten Hersteller und sagten zu, sich der Probleme anzunehmen. Aber nicht von allen sei bis zum Redaktionsschluss eine zufrieden stellende Antwort eingegangen, so Wetter weiter.

Am schnellsten reagierte MRV und auch Avocent ließ sich nur ein wenig mehr Zeit. Beide wollen entsprechende Hinweise in die Handbücher aufnehmen bzw. eine entsprechende Information beipacken. Auch Digi habe sich, nachdem der richtige Ansprechpartner gefunden wurde, mündlich verpflichtet, die Quellen zu veröffentlichen und die Lizenz in die Dokumentation einzuarbeiten. Cyclades habe das Problem bereits vorab erkannt und bietet die Quelltexte über das Netz an. Auch Raritan wolle sich der Sache annehmen.

Ein Auszug des Artikels Konsolenserver: Know-How zum OOB und Vergleichstest von sieben Topmodellen findet sich unter drwetter.org, einen Monat nach Erscheinen der entsprechenden iX soll auch der gesamte Artikel zu finden sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. (-58%) 16,99€
  3. 4,32€
  4. (-70%) 5,99€

GPL 27. Jul 2005

Da hast Du wohl den Satz wohl ein bißchen durcheinander gewürfelt. Daher das ganze...

Anonymer Nutzer 12. Jul 2005

OK, stimmt. Meistens beziehen sich die GPL Verstöße ja auch auf Code von iptables...

MS-Admin 12. Jul 2005

einfach mal die GPL und die FAQ dazu lesen http://www.gnu.org/licenses/


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /